Willkommen 2021!

Da bist Du nun endlich… Wurd‘ auch wirklich Zeit. Schon zu lange warten wir darauf, dass 2020 geht und Du Einzug hältst. Nun ist es so weit. Mach‘ was draus! Mag Dir auch der Einstand nicht von jetzt auf gleich gelingen – ein bisschen Zeit geben wir Dir noch. Dann muss es aber auch klappen – das mit dem Zurück zum Kontakt, zur Nähe, zum Miteinander. Gepaart mit Gesundheit – würde fürs Erste schon reichen…

2020, ein Muster ohne Wert? – Der Stand der Dinge.

Das Jahr gibt seinen Ausstand, die Saison 2020 ist Geschichte. Eine Bestandsaufnahme: Offengestanden, Stand heute – noch ohne größeren Abstand –, eine sehr spezielle Saison; mit weitem Abstand vor und nicht zu vergleichen mit allen vorherigen Spielzeiten.

Für die Flag-Footballer der TFG Desperados und die Nachwuchs-Tackle-Footballer der U16 Typhoons ein Jahr des Stillstands. Kein Zwischenstand, kein Halbzeitstand, kein Endstand – nur auf der Standspur, im Wartestand. Beide TEAMs brauchten Beistand, um sie zumindest instand halten, ihren Fortbestand sichern zu können. Ein Zustand, in dem belastbare Aussagen zum Entwicklungsstand im Sinne einer Standortbestimmung keiner Überprüfung standhalten können.

Für die Bundesliga-Footballer der U19 Typhoons eine Saison des Anstands. Aus dem Stand wurde deutschlandweit zusammen mit 15 weiteren TEAMs der German Football League Juniors ein gemeinsamer Standpunkt erarbeitet, wurde anstandslos an einem Strang gezogen, kam es im coronabedingten Ausnahmezustand zur Solidarisierung. Nach dem Zustandekommen wurde dem Virus standhaft getrotzt – bis der Saisonabbruch feststand. Dazu bedurfte es nicht mal eines Handstands – die Welt stand eh schon Kopf. Was für ein Istzustand… Inzwischen ein Schwebezustand – nicht gut für den Gemütszustand. Teilweise gar Widerstand… Ein Umstand, der mit Sachverstand und bei gesundem Menschenverstand nur zu Unverstand führen kann.

Was wird also Bestand haben, wenn man eines Tages mal mit größerem Abstand 2020 zum Gegenstand der Retrospektive macht, das Jahr auf den Prüfstand stellt? Der Anstand? Als Dauerzustand? Zumindest ein Restbestand? – Dann war 2020 ein Muster mit Wert!

Mit diesem Zwischenstand zum aktuellen Kenntnisstand wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben ein frohes, entspanntes Weihnachtsfest mit dem eigenen Hausstand. Auf Abstand. Ohne Aufstand. Mit Anstand.

Und dem Jahr 2021 einen guten Einstand. Mit Wohlstand – vor allem aber mit Widerstandsfähigkeit und Gesundheit!

Typhoons Awards 2020 verliehen

Heute Abend wurden im Rahmen eines Online-Festaktes des GFLJ-TEAMs der U19 TFG Typhoons die diesjährigen Awardsträger geehrt. Verliehen wurden dabei sowohl von den Coaches als auch vom TEAM selbst vergebene Awards. Die von den Coaches der Fliedner-Schüler ans TEAM vergebenen Awards gehen nach später wie kurzer, weil abgebrochenen Saison des corona-verseuchten Jahres 2020 an:

> Veikko Stempelmann (#55, LB) – Hardest Hitter Award
> Dominik Hambüchen (#59, OL) – Best Blocker Award
> Fabian Brandes (#24, LB) – Most Improved Player Defense
> Ben Shepherd (#11, WR) – Most Improved Player Offense
> Oskar Dodenhof (#26, DB) – Most Valuable Player Defense
> Frederik Wieding (#81, WR) – Most Valuable Player Offense
> Joel König (#5, RB) – Reliability-Dedication-Responsibility-Award

Die von den U19 Typhoons selbst gewählten Preisträger sind:

> Noah Schmitz (#96, DL) – Rookie of the Year TEAM Award
> Alexander Warné (#29, DB) – „Mr Football“ Spirit TEAM Award

Herzlichen Glückwunsch allen diesjährigen Preisträgern!

Typhoons gratulieren den Düsseldorf Panthern zur Stadtmeisterschaft 2020

Sollte jemand die obige Headline in einem gewissen Widerspruch zum unten zu sehenden Artikel von gestern empfinden, so liegt er/sie damit genau richtig! Trotz ihres 9:7-Heimsiegs gegen die Düsseldorf Panther (nach 6:8-Niederlage im Auswärtsspiel) gehen nicht die Typhoons auf Tabellenplatz zwei aus der nun abgebrochenen GFLJ-Saison, sondern die Raubkatzen. So vermelden es heute Morgen – mit Recht! – Menschen, die sich mit den 100 Seiten der Bundesspielordnung (BSO) des American Football Verbandes Deutschland e.V. (AFVD) auskennen. Dort ist im §24 (Wertung der Spiele/Tabelle), Abs. 2 (Tabellenführung/Platzierung) zu lesen: „Sieger in ihrer Gruppe ist die Mannschaft, die nach Abschluss der Spielsaison die meisten Wertungspunkte erzielt hat. Bei Punktgleichstand mehrerer Teams derselben Liga wird nach Abschluss der Saison der direkte Wertungspunktvergleich der jeweiligen Teams untereinander herangezogen (Panther und Typhoons jeweils 2:4)… Ist der direkte Wertungspunktvergleich gleich, zählt die Spielpunkte-Differenz untereinander (Panther vs. Typhoons 15:15).“ Und dann kommt der entscheidende Satz: „Ist die ebenfalls gleich, zählt die Spielpunkt-Differenz der gesamten Saison.“ Die Panther beenden die Saison mit einem Score von 29:55 (gleich -26), die Typhoons mit einem von 28:57 (gleich -29). Somit landen die Düsseldorf Panther auf Platz zwei, die Typhoons auf Rang drei. Die TFG Typhoons entschuldigen sich für die Übermittlung der unten zu sehenden falschen Darstellung und gratulieren den Düsseldorf Panthern zum Gewinn der inoffiziellen Stadtmeisterschaft 2020. Auf ein Neues in 2021 – hoffentlich!

Ein paar Impressionen vom Spiel gibt es hier: Bilder

Typhoons fangen Düsseldorf Panther noch ab

Im vergangenen Jahr gelang es den TFG Typhoons erstmals in ihrer noch jungen GFLJ-Geschichte, den Lokalrivalen Düsseldorf Panther in der Gruppe West hinter sich zu lassen. Nach Auswärtssieg und Heimniederlage sorgten am Ende ganze zwei Punkte im direkten Vergleich (42:40) dafür, dass die „Fliedner-Schüler“ in die Play-offs einziehen konnten. In diesem Jahr ging es dann noch ein Stück knapper aus: Nach der 6:8-Auswärtsniederlage zu Saisonbeginn konnten sich die Typhoons am heutigen Samstag zu Hause mit 9:7 durchsetzen und aufgrund des höheren Scores beim Sieg erneut in der Tabelle an den Raubkatzen vorbeiziehen, sich hinter dem verlustpunktfreien Deutschen Meister Cologne Crocodiles platzieren. Nur wird es in diesem Jahr nichts mit den Play-offs, war die heutige Partie im Rather Waldstadion doch die letzte in der corona-bedingt nun abgebrochenen Saison 2020 der German Football League Juniors. Weiterlesen

Lokalderby am Samstag ohne Zuschauer!

Am kommenden Samstag, den 31. Oktober, geben die Düsseldorf Panther ihre Visitenkarte im Rather Waldstadion bei den TFG Typhoons ab. Das Hinspiel der German Football League Juniors (GFLJ) Gruppe West hatten die Raubkatzen knapp mit 8:6 für sich entscheiden können. Das Rückspiel wird um 14 Uhr angepfiffen werden, muss nach Aussagen der zuständigen Behörden corona-bedingt aber ohne Zuschauer ausgetragen werden. Dafür wird hier auf dieser Seite einen Tag vor Kick-off der Link zu einem Livestream veröffentlicht werden, der den „Fliedner-Schülern“ von Freaky Motion Pictures Entertainment (FMP) mit Sebastian Spieß an der Spitze zur Verfügung gestellt wird. Am Samstag dann unter dem Tribünendach des Rather Waldstadions live am Mikrophon: Marco Jurak und Raphael Hasenbeck.

TFG Typhoons lassen in Köln zu viel liegen

Am Sonntag verloren die TFG Typhoons in der Gruppe West der German Football League Juniors (GFLJ) beim amtierenden Deutschen Meister und Titelfavoriten 2020 Cologne Crocodiles mit 13:42 – und sehen sich doch, zu Recht, auf einem guten Weg! Schmerzten am vorletzten Wochenende bei der vermeidbaren 6:8-Niederlage bei den Düsseldorf Panthern noch das Dass und das Wie, konnte ihnen gestern allenfalls noch das Wie leicht sauer aufstoßen. So gab es in der Ostkampfbahn neben dem Rheinenergiestadion in Köln sowohl in der Defense der „Fliedner-Schüler“ als auch aufseiten der Offensive viel Licht – aber eben leider auch noch einiges an Schatten. Bärenstarke Aktionen der Mannen von Defense Coordinator Martin Pfeiffer wechselten sich ab mit Phasen der Unachtsamkeit, verpassten Tackles, echten Aussetzern, was insbesondere für das zweite Spielviertel galt. Und auch die Männer von Head Coach und Offense Coordinator Philipp Fritsche konnten phasenweise gegen die „Crocs“ richtig marschieren, vergaßen dabei allerdings nicht selten, sich dafür auch zu belohnen. Verunglückte Snaps, Fumbles, Interceptions hatten zur Folge, dass sie den Gastgebern das Ei das ein oder andere Mal zurückgeben mussten. So stand am Ende der corona-bedingt ohne Zuschauer gespielten Partie eine Typhoons-Niederlage, die deutlich weniger wehtat als die vor Wochenfrist, kann man beim Meister der Jugendbundesliga ja schon mal verlieren. Allein, eine Niederlage mit minus 29 hätte es nicht werden müssen… Weiterlesen

TFG Typhoons geben den Sieg zwei Minuten vor Ende aus der Hand

Wenn noch knapp zwei Spielminuten auf der Uhr sind und die Verteidigungsreihen eines Teams die gegnerische Offensive bis dahin bei null gehalten hat, dann ist über den Auftritt der Defense eigentlich alles gesagt – aber der Sieg eben noch nicht in trockenen Tüchern. Bis kurz vor dem Abpfiff konnten die TFG Typhoons im Lokalderby bei den Düsseldorf Panthern im Arena-Sportpark ihren früh erzielten 6:0-Vorsprung verteidigen, bevor es den Gastgebern doch noch gelang, den Spieß umzudrehen. Ein 19-Yard-Pass in die Typhoons-Endzone, der zwar zunächst nicht gefangen, sondern mehrmals zirkusreif jongliert, und dann doch noch gesichert wurde, sorgte für den Ausgleich. Und auch der anschließende Point-after-Touchdown (PAT) der Raubkatzen schien bereits misslungen, als der Kicker das Ei doch noch sichern und mit einer erfolgreichen Two-Point-Conversion (TPC) zum 8:6-Heimsieg in die Typhoons-Endzone tragen konnte. Weiterlesen

TFG Typhoons starten in ihre fünfte GFLJ-Saison

Während in anderen Regionen dieser Republik der Start in die bereits 39. Saison der German Football League Juniors (GFLJ) bereits am vergangenen Wochenende erfolgt ist, geht es im Westen Deutschlands erst am ersten Oktoberwochenende los. Zum Auftakt der lediglich von drei Teams zu bestreitenden Gruppenphase treten die TFG Typhoons am Samstag, den 3. Oktober, beim Lokalrivalen Düsseldorf Panther an. Kick-off auf dem Erweiterungsgelände hinter der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark wird um 12 Uhr sein. Zuschauer sind den uns vonseiten unserer Gastgeber übermittelten Informationen nach nicht zugelassen.

Am darauffolgenden Wochenende geht es für die Fliedner-Schüler dann am Sonntag, den 11. Oktober, zum amtierenden Deutschen Meister Cologne Crocodiles. Die Partie wird um 13 Uhr in der Kölner Ostkampfbahn neben dem Rheinenergiestadion, Jakob-Zündorf-Weg, angepfiffen.

Zum Abschluss der Gruppenphase wird es dann am Samstag, den 31. Oktober, und wahrscheinlich am Samstag, den 14. November, jeweils um 14 Uhr die beiden Heimpartien der U19 Typhoons gegen die Düsseldorf Panther und die Cologne Crocodiles im Rather Waldstadion, Wilhelm-Unger-Straße, geben. Näheres folgt!