Frohes Neues Jahr!

Mögen es Gregorianischer Kalender und christliche Zeitrechnung auch anders sehen – für uns bist Du, drittes Jahrtausend, nun volljährig. Schließlich haben wir Dich genau heute vor 18 Jahren willkommen geheißen. Glückwunsch! Es wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, nun auch noch erwachsen zu werden… Viel Glück dabei! Das ProjektTEAM des Footballprogramms des Theodor-Fliedner-Gymnasiums wünscht Dir und allen Leserinnen und Lesern dieser Zeilen ein friedvolles, gesundes und erfolgreiches Jahr.

Advertisements

Frohe Weihnachten!

Das ProjektTEAM des Footballprogramms des Theodor-Fliedner-Gymnasiums wünscht allen Aktiven der TFG Desperados und der TFG Typhoons sowie allen Coaches, Eltern, Fans und Unterstützern ein friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Übergang in ein hoffentlich erfolgreiches wie gesundes Jahr 2018.

Typhoons Awards 2017 verliehen

Heute Abend wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier der TFG Typhoons auch die diesjährigen   Awards verliehen. Überreicht wurden dabei sowohl von den Coaches als auch von den TEAMs selbst verliehene Awards. Die von den Coaches an die Nachwuchs-  Footballer der U16 Typhoons des Jahres 2017 vergebenen Awards gehen an:

Tim Höltkemeyer (#10, QB) – TEAM Rookie of the Year
Jan Pajonk (#23, DB) – Hardest Hitter Award
Johannes Dreckhoff (#79, OL) – Best Blocker Award
Veikko Stempelmann (#55, LB) – Most Improved Player Defense
Levi Kaymaz (#24, RB) – Most Improved Player Offense
Julian Lammerskitten (#50, LB) – Most Valuable Player Defense
Johannes Dreckhoff (#79, OL) – Most Valuable Player Offense
Julian Lammerskitten (#50, LB) – Reliability-Dedication-Responsibility-Award U16

Die von den Coaches an das TEAM unserer U19 verliehenen Awards gehen an:

Nils Mohrmann (#21, DB) – Hardest Hitter Award
Moritz Postfeld (#79, OL) – Best Blocker Award
Johannes Wieding (#11, DB) – Most Improved Player Defense
Florian Wenke (#69, OL) – Most Improved Player Offense
Leon Jansen (#24, DB) – Most Valuable Player Defense
Julian Berk (#89, WR) – Most Valuable Player Offense
Christopher Kähler (#81, WR) – Reliability-Dedication-Responsibility-Award U19

Die von der U19 selbst gewählten Preisträger sind:

Maxim Demir (#91, DL) – Rookie of the Year TEAM Award
Max Kersten (#33, LB) – „Mr Football“ Spirit TEAM Award

Herzlichen Glückwunsch allen diesjährigen Preisträgern!

Ein paar Impressionen vom Abend gibt es hier: Bilder

TFG Typhoons „Crossing Boundaries“

Für die Cleveland Browns war es am 27. Oktober so weit, für die Baltimore Ravens bereits am 24. September. Beide NFL-TEAMs verließen 2017 erstmals in ihrer Geschichte ihr Mutterland. Das Ziel hieß in beiden Fällen London – im erstgenannten Twickenham Stadium, im letztgenannten Wembley Stadium. Für die TFG Typhoons war es am zweiten und vierten September-Wochenende dieses Jahres so weit, erstmals in ihrer Geschichte über die Grenze zu gehen. Die U19 beendete am 9. September ihre Saison beim Tigers Juniors Bowl im schweizerischen Thun, die Nachwuchsfootballer der U16 besuchten am 24. September das NFL-Spiel, das die Ravens gegen die Jacksonville Jaguars auf der britischen Insel bestritten. In beiden Fällen war eine Kamera mit dabei. Der daraus entstandene Film „Crossing Boundaries“ stammt von Sebastian Bartetzky, dem Mann an der Spitze von FMP (Freaky Motion Pictures).

GreenMachine verhindert Abstieg 2017 nach Titelgewinn in 2016

Als Titelverteidiger gelang es am heutigen Sonntag der GreenMachine, der U17-Auswahl des American Football und Cheerleading Verbandes Nordrhein-Westfalens, den Abstieg aus der Gruppe A des Jugendländerturniers des AFVD in Solingen durch einen 39:00-Erfolg gegen  Rheinland-Pfalz/Saarland zu verhindern. Das war es dann aber auch schon mit den guten Nachrichten an einem für die NRW-Auswahl ansonsten wahrlich gruseligen Wochenende, das mit zwei Niederlagen gegen die Auswahlen Hamburgs (7:13) und Niedersachsens (7:12) begonnen hatte. Verpasste Tackles, unzureichende Blocks, verunglückte Catches, überworfene Snaps, Fumbles und Interceptions nicht selten in vielversprechender Feldposition, Verletzungen – alles, was man so überhaupt nicht gebrauchen kann, ereilte insbesondere am Samstag die GreenMachine. Und das nach einer Vorbereitung, wie sie (zeit-)intensiver wohl kaum hätte ausfallen können. Bereits am Samstag vor einer Woche hatte sich der 50-Mann-Kader in Hamm/Westfalen getroffen, um dann ab dem darauffolgenden Montag für 5 Tage die Sportschule in Bitburg zu beziehen. Am Ende des neuntägigen Marathons, bei Abpfiff der heutigen Partie gegen die MadDogs des AFCV-RPS, standen noch 33 einsatzfähige Spieler auf dem Platz. Zu ihnen gehörten u.a. die Typhoons Alexander Ehrensberger, Leander Haupenthal und Johannes Wieding. Allen verletzten Spielern wünschen wir an dieser Stelle gute und baldige Genesung. Das Finale, in dem mit den Lions aus Baden-Württemberg und den Mustangs aus Niedersachsen zwei nahezu vollzählige Teams aufliefen, konnten Letztere mit 28:16 für sich entscheiden und damit erstmals den Titel in das Bundesland nördlich von NRW holen.

5 Typhoons in NRW-Auswahlen

Mit den Typhoons Alexander Ehrensberger, Leander Haupenthal, Richard Jasper und Johannes Wieding im finalen 50-Mann-Kader wird die U17 GreenMachine, die Auswahl des American Football und Cheerleading Verbandes Nordrhein-Westfalens (AFCV/NRW), am 28./29.Oktober das Jugendländerturnier in Solingen bestreiten. Für Frederik Wieding heißt es gar Koffer packen; er steht im finalen Kader der U15 GreenMachine, die sich zu einem einwöchigen Trainingslager nach Kroatien aufmacht.

Crocodiles revanchieren sich für Hinspielniederlage

„Sports meets Music“ hieß es Freitagabend im Rather Waldstadion, wobei Letztere deutlich erfolgreicher war als Erstgenannter – zumindest, wenn man den Abend aus dem Blickwinkel der Gastgeber betrachtet. Knapp 800 Zuschauer hatte das Zusammentreffen von Sport und Kultur am Theodor-Fliedner-Gymnasium (TFG) in das „Typhoons-Schmuckkästchen“ gelockt. Eine von ihnen ehemalige Liebfrauen-Schülerin mit Hauptfach Musik wie auch Chor-Mitglied. Ihr Urteil am Tag danach: „Ich war von der tollen Leistung echt begeistert. Ich hatte zum ersten Mal die Gelegenheit, die Big Band des TFG zu hören. Die Jungs und Mädels sind spitze! Da saß jeder Ton sowohl bei den Instrumentalisten als auch bei den Sängerinnen und Sängern. Die Arrangements waren sehr gut gemacht. Das ging über bloßes „Nachsingen“ weit hinaus. Ich hoffe, dass es auch nächstes Jahr wieder „Sports meets Music“ heißt.“ Weiterlesen