TFG Typhoons verpassen versöhnlichen Saisonabschluss

Ungeachtet der 3:25-Niederlage vor Wochenfrist im heimischen Rather Waldstadion hatte man sich im Vorfeld des Rückspiels bei den Düsseldorf Panthern viel vorgenommen aufseiten der TFG Typhoons. Dabei ging man weniger davon aus, die 22 Punkte Rückstand „aus Halbzeit eins“ der beiden innerhalb von acht Tagen gespielten Lokalderbys noch aufholen zu können, als vielmehr davon, zumindest „die zweite Spielhälfte“ für sich entscheiden zu können.

Dass daraus nichts wurde, dafür sorgte das bekannte, sich seit Wochen durch die Saison ziehende Potpourrie an Fehlern. Zwei des Typs haarsträubend im ersten Quarter setzten frühzeitig die bekannte Kettenreaktion in Gang, bedeuteten sie doch, das Risiko erhöhen zu müssen, woraus in erster Linie mal Turnovers resultieren, hatten die „Fliedner-Schüler“ doch auch noch eine Reihe von Gastgeschenken mitgebracht.

So stand am Ende der Partie in der Kleinen Kampfbahn neben der Merkur Spiel-Arena eine 7:40-Niederlage auf dem Scoreboard, mit der die Saison 2021 für die Mannen von Head Coach Philipp Fritsche beendet ist, während die Düsseldorf Panther mit dem Rückenwind des Gewinns der inoffiziellen Stadtmeisterschaft am kommenden Samstag zum Play-off-Viertelfinale zu den Wiesbaden Phantoms fahren.

Düsseldorf Panther vs. U19 TFG Typhoons 40:07 (13:00; 07:00; 07:07; 13:00)
07:00  65-Yard-Lauf Düsseldorf Panther, PAT failed
13:00  12-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther, PAT failed
20:00  49-Yard-Pass und PAT Düsseldorf Panther
27:00  29-Yard-Pass und PAT Düsseldorf Panther
27:07  69-Yard-Pass Janez von Renesse auf Frederik Wieding, PAT Nick-Joel Görres
34:07  40-Yard-Pass und PAT Düsseldorf Panther
40:07  59-Yard-Pass Düsseldorf Panther, PAT failed

Ein paar Impressionen vom Spiel gibt es hier: Bilder

Typhoons ziehen auch gegen die Panther den Kürzeren

Zweiundzwanzig Punkte Rückstand zur Halbzeit – das ist nicht wenig, aber auch nicht uneinholbar. So die Lesart der Typhoons mit Blick auf das Ergebnis des ersten von zwei Lokalderbys gegen die Düsseldorf Panther, das sie am Samstag im heimischen Rather Waldstadion gegen die Raubkatzen mit 3:25 verloren. Das Rückspiel – Halbzeit zwei – findet am kommenden Samstag, den 9. Oktober, um 14 Uhr in der Kleinen Kampfbahn (KKB) neben der Merkur Spiel-Arena statt.

Dass es dann eines anderen Auftritts der Fliedner-Schüler bedürfen wird, um mit einem Sieg mit mehr als 22 Punkten doch noch die inoffizielle Stadtmeisterschaft 2021 zu gewinnen, vor allem aber doch noch in die Play-offs der German Football League Juniors (GFLJ) einzuziehen, darüber dürfte es nach Samstag keine zwei Meinungen geben. Helfen könnte dabei, eine niedrigere Zahl an Turnovers zu produzieren, die immer wieder die Panther-Offense aufs Spielfeld zurückbrachte. Helfen könnte dabei, nicht nur unverkennbar vorhandene gute Ansätze zu zeigen, sondern Drives auch konzentriert zu Ende zu spielen, sich mit mehr zu belohnen als mit einem Field Goal. Helfen könnte dabei, sich nicht ganz so häufig vom Gegner überraschen zu lassen, ihm eine nicht ganz so hohe Third-Down-Effizienz zu ermöglichen. Helfen könnte dabei, auf tiefe Pässe in die Red Zone besser vorbereitet zu sein als „in Halbzeit eins“.

Gelingt dies am kommenden Samstag in der KKB, muss das zwar nicht zwingend gleichbedeutend sein mit Stadtmeisterschaft und Viertelfinal-Begegnung eine Woche später beim Gewinner der GFLJ-Gruppe Mitte, den Wiesbaden Phantoms, würde dem 2021er-Team von Head Coach Philipp Fritsche aber zumindest Erstliga-Tauglichkeit bescheinigen.

U19 TFG Typhoons vs. Düsseldorf Panther 03:25 (0:7; 3:6; 0:6; 0:6)
Rather Waldstadion, Düsseldorf, 300 Zuschauer
00:07  Düsseldorf Panther nach 15-Yard-Pass und PAT
03:07  46-Yard-Fieldgoal Nick-Joel Görres
03:13  Düsseldorf Panther nach 12-Yard-Pass, PAT failed
03:19  Düsseldorf Panther nach 7-Yard-Pass, TPC failed
03:25  3-Yard-Lauf Düsseldorf Panther, PAT failed

Ein paar Impressionen vom Spiel gibt es hier: Bilder

Morgiges GFLJ-Lokalderby im Livestream

Das erste der beiden innerhalb der nächsten acht Tage anstehenden Lokalderbys zwischen den U19 Typhoons und den Düsseldorf Panthern, die morgige Heimpartie der Fliedner-Schüler, die um 14:30 Uhr im Rather Waldstadion angepfiffen wird, wird es parallel auch im Livestream geben. Der Link zum Football-Genuss von der Couch aus:

Letztes Typhoons-Heimspiel für 2021 am Samstag

Am kommenden Samstag, den 2. Oktober 2021, beginnt für die U19 Typhoons die heiße Phase im Kampf um die diesjährigen Play-offs-Plätze in der Bundesliga des deutschen Jugendfootballs. Um 14:30 Uhr erfolgt im Rather Waldstadion (Düsseldorf-Rath, Wilhelm-Unger-Straße 9) der Kick-off zum ersten von zwei Aufeinandertreffen gegen den 15-fachen Deutschen Meister und Gewinner des Junior Bowls, gegen die Düsseldorf Panther. Das Rückspiel wird bereits eine Woche später, am Samstag, den 9. Oktober, um 14 Uhr in der Kleinen Kampfbahn neben der Merkur Spiel-Arena ausgetragen. Der Gewinner des Gesamtvergleichs dieser beiden Partien steht Mitte Oktober im Viertelfinale der German Football League Juniors (GFLJ).

Im Vorfeld der GFLJ-Begegnung bestreiten am Samstag um 11 Uhr die Nachwuchsfootballer des TFG, die U16 Typhoons, ein team-internes Scrimmage, um ihrer Saison zumindest noch einen halbwegs würdigen Abschluss zu geben, nachdem sie in der Folge von zwei Spielabsagen ihrer Gegner bereits seit zwei Wochen als Oberliga-Meister 2021 feststehen, ohne selbst noch aktiv werden zu können.

Im Rather Waldstadion gilt die 3G-Regel. Einlass kann nur erhalten,

  • wer nachweisen kann, corona-erkrankt gewesen und inzwischen genesen zu sein
  • wer nachweisen kann, seit mehr als 14 Tagen vollständig geimpft zu sein
  • wer einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen kann, der nicht älter als 24 Stunden ist
  • wer einen gültigen Schülerausweis vorlegen kann
  • wer jünger ist als 15 Jahre

Alle anderen müssen leider draußen bleiben. Eine Möglichkeit zur Durchführung eines Coronatests vor Ort gibt es am Rather Waldstadion nicht.

Darüber hinaus gelten jenseits des Spielfeldes im Stadion sowohl die Abstandsregeln als auch Maskenpflicht – Letztere allerdings nicht am eingenommenen Sitz-/Stehplatz und nicht beim Verzehr von Speisen oder Getränken.

Typhoons gratulieren den Düsseldorf Panthern zur Stadtmeisterschaft 2020

Sollte jemand die obige Headline in einem gewissen Widerspruch zum unten zu sehenden Artikel von gestern empfinden, so liegt er/sie damit genau richtig! Trotz ihres 9:7-Heimsiegs gegen die Düsseldorf Panther (nach 6:8-Niederlage im Auswärtsspiel) gehen nicht die Typhoons auf Tabellenplatz zwei aus der nun abgebrochenen GFLJ-Saison, sondern die Raubkatzen. So vermelden es heute Morgen – mit Recht! – Menschen, die sich mit den 100 Seiten der Bundesspielordnung (BSO) des American Football Verbandes Deutschland e.V. (AFVD) auskennen. Dort ist im §24 (Wertung der Spiele/Tabelle), Abs. 2 (Tabellenführung/Platzierung) zu lesen: „Sieger in ihrer Gruppe ist die Mannschaft, die nach Abschluss der Spielsaison die meisten Wertungspunkte erzielt hat. Bei Punktgleichstand mehrerer Teams derselben Liga wird nach Abschluss der Saison der direkte Wertungspunktvergleich der jeweiligen Teams untereinander herangezogen (Panther und Typhoons jeweils 2:4)… Ist der direkte Wertungspunktvergleich gleich, zählt die Spielpunkte-Differenz untereinander (Panther vs. Typhoons 15:15).“ Und dann kommt der entscheidende Satz: „Ist die ebenfalls gleich, zählt die Spielpunkt-Differenz der gesamten Saison.“ Die Panther beenden die Saison mit einem Score von 29:55 (gleich -26), die Typhoons mit einem von 28:57 (gleich -29). Somit landen die Düsseldorf Panther auf Platz zwei, die Typhoons auf Rang drei. Die TFG Typhoons entschuldigen sich für die Übermittlung der unten zu sehenden falschen Darstellung und gratulieren den Düsseldorf Panthern zum Gewinn der inoffiziellen Stadtmeisterschaft 2020. Auf ein Neues in 2021 – hoffentlich!

Ein paar Impressionen vom Spiel gibt es hier: Bilder

Typhoons fangen Düsseldorf Panther noch ab

Im vergangenen Jahr gelang es den TFG Typhoons erstmals in ihrer noch jungen GFLJ-Geschichte, den Lokalrivalen Düsseldorf Panther in der Gruppe West hinter sich zu lassen. Nach Auswärtssieg und Heimniederlage sorgten am Ende ganze zwei Punkte im direkten Vergleich (42:40) dafür, dass die „Fliedner-Schüler“ in die Play-offs einziehen konnten. In diesem Jahr ging es dann noch ein Stück knapper aus: Nach der 6:8-Auswärtsniederlage zu Saisonbeginn konnten sich die Typhoons am heutigen Samstag zu Hause mit 9:7 durchsetzen und aufgrund des höheren Scores beim Sieg erneut in der Tabelle an den Raubkatzen vorbeiziehen, sich hinter dem verlustpunktfreien Deutschen Meister Cologne Crocodiles platzieren. Nur wird es in diesem Jahr nichts mit den Play-offs, war die heutige Partie im Rather Waldstadion doch die letzte in der corona-bedingt nun abgebrochenen Saison 2020 der German Football League Juniors. Weiterlesen

Lokalderby am Samstag ohne Zuschauer!

Am kommenden Samstag, den 31. Oktober, geben die Düsseldorf Panther ihre Visitenkarte im Rather Waldstadion bei den TFG Typhoons ab. Das Hinspiel der German Football League Juniors (GFLJ) Gruppe West hatten die Raubkatzen knapp mit 8:6 für sich entscheiden können. Das Rückspiel wird um 14 Uhr angepfiffen werden, muss nach Aussagen der zuständigen Behörden corona-bedingt aber ohne Zuschauer ausgetragen werden. Dafür wird hier auf dieser Seite einen Tag vor Kick-off der Link zu einem Livestream veröffentlicht werden, der den „Fliedner-Schülern“ von Freaky Motion Pictures Entertainment (FMP) mit Sebastian Spieß an der Spitze zur Verfügung gestellt wird. Am Samstag dann unter dem Tribünendach des Rather Waldstadions live am Mikrophon: Marco Jurak und Raphael Hasenbeck.

TFG Typhoons geben den Sieg zwei Minuten vor Ende aus der Hand

Wenn noch knapp zwei Spielminuten auf der Uhr sind und die Verteidigungsreihen eines Teams die gegnerische Offensive bis dahin bei null gehalten hat, dann ist über den Auftritt der Defense eigentlich alles gesagt – aber der Sieg eben noch nicht in trockenen Tüchern. Bis kurz vor dem Abpfiff konnten die TFG Typhoons im Lokalderby bei den Düsseldorf Panthern im Arena-Sportpark ihren früh erzielten 6:0-Vorsprung verteidigen, bevor es den Gastgebern doch noch gelang, den Spieß umzudrehen. Ein 19-Yard-Pass in die Typhoons-Endzone, der zwar zunächst nicht gefangen, sondern mehrmals zirkusreif jongliert, und dann doch noch gesichert wurde, sorgte für den Ausgleich. Und auch der anschließende Point-after-Touchdown (PAT) der Raubkatzen schien bereits misslungen, als der Kicker das Ei doch noch sichern und mit einer erfolgreichen Two-Point-Conversion (TPC) zum 8:6-Heimsieg in die Typhoons-Endzone tragen konnte. Weiterlesen

TFG Typhoons starten in ihre fünfte GFLJ-Saison

Während in anderen Regionen dieser Republik der Start in die bereits 39. Saison der German Football League Juniors (GFLJ) bereits am vergangenen Wochenende erfolgt ist, geht es im Westen Deutschlands erst am ersten Oktoberwochenende los. Zum Auftakt der lediglich von drei Teams zu bestreitenden Gruppenphase treten die TFG Typhoons am Samstag, den 3. Oktober, beim Lokalrivalen Düsseldorf Panther an. Kick-off auf dem Erweiterungsgelände hinter der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark wird um 12 Uhr sein. Zuschauer sind den uns vonseiten unserer Gastgeber übermittelten Informationen nach nicht zugelassen.

Am darauffolgenden Wochenende geht es für die Fliedner-Schüler dann am Sonntag, den 11. Oktober, zum amtierenden Deutschen Meister Cologne Crocodiles. Die Partie wird um 13 Uhr in der Kölner Ostkampfbahn neben dem Rheinenergiestadion, Jakob-Zündorf-Weg, angepfiffen.

Zum Abschluss der Gruppenphase wird es dann am Samstag, den 31. Oktober, und wahrscheinlich am Samstag, den 14. November, jeweils um 14 Uhr die beiden Heimpartien der U19 Typhoons gegen die Düsseldorf Panther und die Cologne Crocodiles im Rather Waldstadion, Wilhelm-Unger-Straße, geben. Näheres folgt!

TFG Typhoons halten Play-off-Chance am Leben

Wenn nach einer deutlichen Heimspielniederlage aufseiten des Heimteams und seiner Anhängerschaft  unmittelbar nach Spielschluss nur glückliche Gesichter auf und neben dem Spielfeld zu sehen sind, dann muss das schon einen besonderen, einen sehr speziellen Grund haben. Bei den TFG Typhoons gab es am gestrigen Freitagabend derer gleich drei. Zum einen war soeben die siebte Austragung von „Sports Meets Music“, dem Zusammentreffen von Sport und Kultur am Theodor-Fliedner-Gymnasium (TFG) in Düsseldorf-Kaiserswerth, über die Bühne gegangen, das mit mehr als 900 Zuschauern im Rather Waldstadion am Rande des Aaper Waldes eine neue Rekordkulisse mit sich gebracht hatte. Zum Zweiten hatten im Vorfeld des Friday Night Lights Games Big Band und Vocals des TFG dem Publikum dermaßen eingeheizt, dass die Stimmung bereits zum Kick-off des Lokalderbys gegen die Düsseldorf Panther auf dem Siedepunkt war. Zum Dritten hatten sich die TFG Typhoons dem Lokalrivalen trotz nachhaltiger Publikumsunterstützung zwar mit 16:37, mit -21 geschlagen geben müssen, den direkten Vergleich gegen die Raubkatzen aber für sich entschieden, da sie am zweiten Saisonspieltag bei den Panthern mit 26:03, mit +23 hatten gewinnen können. Somit lebt die Hoffnung auf die erste Play-off-Teilnahme in 14 Jahren Typhoons-Geschichte weiter, die Hoffnung auf die Qualifikation fürs Viertelfinale um die diesjährige Meisterschaft in der German Football League Juniors (GFLJ). Weiterlesen