TFG Typhoons halten Play-off-Chance am Leben

Wenn nach einer deutlichen Heimspielniederlage aufseiten des Heimteams und seiner Anhängerschaft  unmittelbar nach Spielschluss nur glückliche Gesichter auf und neben dem Spielfeld zu sehen sind, dann muss das schon einen besonderen, einen sehr speziellen Grund haben. Bei den TFG Typhoons gab es am gestrigen Freitagabend derer gleich drei. Zum einen war soeben die siebte Austragung von „Sports Meets Music“, dem Zusammentreffen von Sport und Kultur am Theodor-Fliedner-Gymnasium (TFG) in Düsseldorf-Kaiserswerth, über die Bühne gegangen, das mit mehr als 900 Zuschauern im Rather Waldstadion am Rande des Aaper Waldes eine neue Rekordkulisse mit sich gebracht hatte. Zum Zweiten hatten im Vorfeld des Friday Night Lights Games Big Band und Vocals des TFG dem Publikum dermaßen eingeheizt, dass die Stimmung bereits zum Kick-off des Lokalderbys gegen die Düsseldorf Panther auf dem Siedepunkt war. Zum Dritten hatten sich die TFG Typhoons dem Lokalrivalen trotz nachhaltiger Publikumsunterstützung zwar mit 16:37, mit -21 geschlagen geben müssen, den direkten Vergleich gegen die Raubkatzen aber für sich entschieden, da sie am zweiten Saisonspieltag bei den Panthern mit 26:03, mit +23 hatten gewinnen können. Somit lebt die Hoffnung auf die erste Play-off-Teilnahme in 14 Jahren Typhoons-Geschichte weiter, die Hoffnung auf die Qualifikation fürs Viertelfinale um die diesjährige Meisterschaft in der German Football League Juniors (GFLJ). Weiterlesen

Quo Vadis, TFG Typhoons?

Mit „Sports Meets Music“ (SMM), der bereits siebten Austragung des Zusammentreffens von Kultur und Sport am TFG, steht morgen Abend für die Fliedner-Schüler unbestritten das emotionale Highlight der Saison 2019 an. Zur Football-Begegnung im Nachgang zum Big-Band-Konzert (17:30 Uhr) vor Saisonbeginn die Düsseldorf Panther ins Rather Waldstadion einzuladen, war naheliegend, sollte der Charakter eines Lokalderbys dem Abend doch noch eine besondere Würze verleihen (Kick-off 19 Uhr). Was hingegen nicht mehr planbar war, war, was der bisherige Saisonverlauf in der German Football League Juniors (GFLJ) aus der morgigen Partie gemacht hat. Der Status Quo: Die TFG Typhoons liegen mit 8:2 Punkten auf Tabellenplatz zwei vor den Düsseldorf Panthern (6:4). Darüber hinaus haben die Typhoons das Hinspiel bei den Panthern mit 26:3 für sich entscheiden können. Das bedeutet: Gewinnen die Typhoons morgen Abend, holen sie ein Unentschieden oder verlieren mit weniger als 23 Punkten Differenz, haben sie beste Chancen, erstmals in ihrer Geschichte ins Viertelfinale der GFLJ, in die Play-offs zum Junior Bowl 2019 einzuziehen. Dieses zu verhindern und das Heft des Handelns wieder selbst in der Hand zu halten, darum geht es morgen für den 15-maligen Deutschen Meister und Junior-Bowl-Teilnehmer der beiden vergangenen Jahre, für die Düsseldorf Panther. Und sie sind offensichtlich optimistisch, dass ihnen dieses 23-Punkte-Comeback gelingen wird, wird doch ihr Head Coach auf der Homepage der Raubkatzen mit den Worten zitiert: „Die Jungs werden die Typhoons nicht unterschätzen. Wenn wir als Team auftreten, uns konzentrieren und unsere Aufgaben machen, wird es reichen“. Football-Herz, was willst Du mehr…

„Sports meets Music“ am kommenden Freitag

Wenn Freitag DAS Zusammentreffen von Sport und Kultur am TFG im Rather Waldstadion auf der Wilhelm-Unger-Straße in Düsseldorf-Rath über die Bühne geht, ist nicht auszuschließen, dass es am Rande des Aaper Waldes wie auch im Schmuckkästchen selbst ein kleines bisschen voller wird. Gerade Ersteres hat in der Vergangenheit das eine oder andere Mal zu Problemen geführt, da das Umfeld des Rather Waldstadions mit vielem, nur leider nicht mit einer größeren Anzahl an Parkplätzen gesegnet ist. Von daher die große Bitte: Wer immer die Möglichkeit hat, sein Auto zu Hause zu lassen, möge dieses bitte tun. Wenn sich die Anreise mit dem Pkw nicht vermeiden lässt, so wird dringend empfohlen, erst gar nicht den Versuch zu unternehmen, die Kanzlerstraße anzusteuern und dann bis unters Tribünendach auf Höhe der 50-Yard-Linie vorzufahren. Die Auffahrt zum Rather Waldstadion muss zweispurig freigehalten werden, damit im Falle des hoffentlich nicht eintretenden Falles kein Rettungsfahrzeug unnötig Zeit verliert, um zum Stadion zu kommen. Unten, vor der Auffahrt zum Stadion, gibt es zum einen den großen Penny-Parkplatz gegenüber der Kanzlerstraße, wo Sankt-Franziskus- und Oberrather Straße aufeinandertreffen. Zum anderen gibt es auf dem von der Oberrather Straße abgehenden Dachsbergweg eine größere Zahl an Parkplätzen. In beiden Fällen steht nach dem Parken ein nur kurzer Fußmarsch durch frische Waldluft an. Am Ende des Weges erwarten die Gäste freier Eintritt, kühle Softdrinks, heißes Grillgut, köstliche Salate, die Big Band des TFG mit Vocals unter der Leitung von Martin Weitkamp, das Aquila Dance Team mit Silke Hester an der Spitze sowie die U19-Teams der Düsseldorf Panther und der TFG Typhoons. Los geht’s um 17:30 Uhr!

TFG Typhoons reicht auch gegen die Panther ein Quarter

Hatten vor Wochenfrist drei Touchdowns im zweiten Spielviertel die Entscheidung zugunsten der TFG Typhoons im Season Opener gegen die Bonn Gamecocks gebracht, wurde an diesem Wochenende auch das Lokalderby bei den Düsseldorf Panthern im zweiten Quarter mit drei Touchdowns zugunsten der „Fliedner-Schüler“ entschieden. Am Ende der Partie in der Kleinen Kampfbahn neben der Merkur Spiel-Arena stand ein 26:03-Auswärtserfolg der Typhoons, der ihnen nicht einmal alles abverlangte. Gegen enttäuschende Panther, die mit nicht weniger als 23 Strafen für 230 Yards kräftig nachhalfen, reichte eine solide Mannschaftsleistung, die Raubkatzen über weite Strecken der Partie in Schach zu halten. Weiterlesen

TFG Typhoons brechen nach der Halbzeitpause ein

Nach der Hinspielniederlage zum Saisonauftakt in der Kleinen Kampfbahn neben der ESPRIT-arena unterlag die U19 der TFG Typhoons auch zum Rückrundenstart im heimischen Rather Waldstadion gegen die Düsseldorf Panther mit 21:42. Standesgemäß, könnte man meinen, gastierte mit dem Lokalrivalen doch der alleinige Tabellenführer der German Football League Juniors (GFLJ) am Rande des Aaper Waldes. Doch ganz so einfach war es dann nicht, wie ein Blick auf den Halbzeitstand zeigt: Zur Pause stand eine 21:07-Führung der „Fliedner-Schüler“ auf dem Scoreboard. Weiterlesen

U19 Typhoons erwarten zum Lokalderby die Düsseldorf Panther

Am kommenden Samstag kommt es in der Bundesliga des deutschen Jugendfootballs zum Rückspiel der Düsseldorf Panther bei den TFG Typhoons. Kick-off der Partie im Rather Waldstadion ist bereits um 11:00 Uhr. Dabei erscheinen die Kräfteverhältnisse im Vorfeld der Begegnung weitgehend geklärt. Während die U19 Typhoons mit einem Sieg und drei Niederlagen aus der Hinrunde der German Football League Juniors (GFLJ) hervorgegangen sind, thronen die bereits in die Rückrunde eingestiegenen, noch ungeschlagenen Raubkatzen mit 9:1 Punkten alleine an der Tabellenspitze. Geht es für die „Fliedner-Schüler“ vornehmlich darum, auf ein versöhnliches Saisonende einzuzahlen, sollte das Lokalderby am Rande des Aaper Waldes für die Panther lediglich eine Zwischenstation auf dem Weg sein, dessen Ziel sicherlich die 16. Deutsche Meisterschaft in der 40-jährigen Vereinsgeschichte ist.

TFG Typhoons verlieren ihren Saisonauftakt

Mit einer Woche Verspätung startete die U19 der TFG Typhoons am heutigen Samstag in die GFLJ-Saison 2018 der Gruppe West. Nachdem alle Konkurrenten bereits vor Wochenfrist in den Spielbetrieb eingestiegen waren, war das Lokalderby bei den Düsseldorf Panthern für die „Fliedner-Schüler“ ihr Season Opener, da ihre Partie gegen die Mammuts am vergangenen Wochenende aufgrund des Rückzugs der Münsteraner aus der Liga ausgefallen war. So verwunderte es nur wenig, dass gerade die Typhoons-Offense in der Kleinen Kampfbahn neben der ESPRIT-arena noch einigen Sand im Getriebe hatte, beileibe noch nicht eingespielt wirkte. Trotz einiger guter Ansätze vor allem in der zweiten Spielhälfte gelang es ihr bis zum Schlusspfiff nicht, Punkte aufs Scoreboard zu bringen. Am Ende der Partie in der gut gefüllten KKB stand ein 27:10-Heimsieg der Düsseldorf Panther, wenngleich sie gegen die bärenstarke Truppe von Defense Coordinator Martin Pfeiffer nicht weniger als fünf Turnovers kassiert hatten. Weiterlesen