TFG Typhoons halten sich zum Rückrundenauftakt schadlos

Typhoons-Quarterback Peter Pinter (#8) ist in den Top10 der ewigen Scorer-Liste des Schulteams angekommenIn der ersten Partie der Rückrunde der Jugendregionalliga des AFCV/NRW bezwangen die TFG Typhoons im heimischen Rather Waldstadion die Assindia Cardinals, bei denen man zum Saisonauftakt im April 20:6 gewonnen hatte, mit 31:00 (00:00; 14:00; 07:00; 10:00).

Die Defense der „Fliedner-Schüler“ lieferte dabei nach einigen Anlaufschwierigkeiten eine bärenstarke Vorstellung ab und blieb bereits zum zweiten Mal in der Saison 2013 ohne Gegenpunkt. Dafür, dass es nach dem ersten Quarter „zu null“ stand, sorgten vornehmlich die Linebacker Johannes Jasper und Florian Schildheuer sowie Defense-Back Lennart Schlieper, die nacheinander ihre Visitenkarte beim Quarterback der Gäste abgaben. Auf der anderen Seite kamen zweimal die Pässe von Typhoons-Quarterback (QB) Peter Pinter nicht bei Wide Receiver Yannik Stuka an, woraus in einem Fall auch eine Interception resultierte, sodass am Ende des ersten Quarters noch keine Punkte auf dem Scoreboard standen.

Das änderte sich allerdings schnell kurz nach Beginn des zweiten Quarters. Nachdem Defense-Liner Frederik Wiener den gegnerischen Quarterback im von den Essenern ausgespielten vierten Versuch hatte stoppen können, brachte Runningback Nicolai Pfaff seine Offense mit zwei First-Down-Läufen auf die 35-Yard-Linie der Gäste, von wo aus ein Reverse-Spielzug mit Wide Receiver Felix Herkendell für das 6:0 sorgte. Der Extrapunkt-Versuch der Typhoons misslang, da die Essener den von Kicker Rowan Nobbe zu flach abgesetzten Ball blocken konnten. Nachfolgend verpassten es die Gastgeber mehrfach, ihre Führung auszubauen. Die Defense hielt und brachte immer wieder die Offense auf den Platz, die Runningbacks Nicolai Pfaff, Marius Brinkmann und Philipp Glasmacher sowie QB Peter Pinter erliefen große Raumgewinne – nur vergaßen die Jungs von Headcoach Jens Ruffert, sich dafür auch zu belohnen. Dieses verhinderten die Interceptions Nummer zwei und drei bei Versuchen von Peter Pinter, mit langen Pässen seine Wide Receiver zu erreichen. Bis dann wieder einmal Defense-Back Raphael Hasenbeck seinen Auftritt hatte, als ihm zum wiederholten Male in dieser Saison eine Interception gelang, die 28 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff noch einmal die Typhoons-Offense aufs Feld brachte. Zwei Timeouts und 15 Sekunden später nahm sich QB Peter Pinter (Foto, #8) ein Herz und lief über 20 Yards in die Endzone der Cardinals zum 12:00, womit er als dritter Spieler des aktuellen TEAMs (neben Nicolai Pfaff und Felix Herkendell) den Einzug in die Top10 der ewigen Scorer-Liste der TFG Typhoons schaffte. Anstelle eines Point-after-Touchdown (PAT) spielten die Typhoons anschließend eine Two-Point-Conversion (TPC), wobei der Pass vom nun eingesetzten zweiten QB Jens Lehnhardt in Yannik Stuka einen sicheren Abnehmer in der Endzone der Gäste fand und die 14:00-Halbzeitführung bedeutete.

Nach Wiederanpfiff der Referees bedurfte es dann zunächst wiederum der Aufmerksamkeit der Typhoons-Defense. Nachhaltige Akzente setzten dabei vornehmlich D-Liner Tom Brinker, die Defense-Backs Max Kersten und Paul Seifert im Duett, Letzterer dann auch noch beim Covern eines Fumbles der Essener, Linebacker Lukas Barske und Frederik Wiener sowie Johannes Jasper. So galt es für die Cardinals letztlich erneut, im vierten Versuch zu punten, wobei der Ball auf der 49-Yard-Linie der Typhoons herunterkam. Im nachfolgenden ersten Versuch der Typhoons-Offense lief sich dann Nicolai Pfaff erkennbar jeglichen Frust aus dem Leib, waren ihm doch kurz vorher hintereinander zwei – wenngleich durchaus umstrittene – Fumbles unterlaufen, von denen zumindest einer noch von Offense-Liner Lukas Klaff gecovert werden konnte. Am Ende des langen Laufs des Typhoons-Runningsbacks über beinahe das halbe Spielfeld stand es 20:00 für die Gastgeber, wenig später – nach erfolgreichem PAT durch Rowan Nobbe – 21:00, weshalb in der Folge verstärkt den Backups Spielzeit eingeräumt wurde. Dass es auch am Ende des dritten Quarters „zu null“ hieß, dafür sorgten bis zum Pfiff des Whiteheads Tom Brinker, Johannes Jasper und Lukas Barske.

Dem Kickoff der Cardinals zu Beginn des letzten Quarters folgte wenig später ein langer Pass von QB Jens Lehnhardt auf Tight-End Jonas Spitzer, der sich scheinbar unaufhaltsam auf den Weg zu seinem ersten Touchdown machte, bevor er dann 1 Yard vor der Endzone doch noch gestoppt werden konnte. So blieb es im nächsten Spielzug Jens Lehnhardt überlassen, den Ball auf den in der Endzone freistehenden Felix Herkendell zu werfen, der für das 27:00, Rowan Nobbe mit seinem PAT für das 28:00 sorgte. Vor allem deutete sich aber im vierten Quarter an, dass auch „der zweite Anzug“ der Typhoons inzwischen ein Stück weit besser passt. Einen starken Eindruck hinterließen hier insbesondere die Runningbacks Umut Tuglu und Jonas Boßmann. Auf Seiten der Defense sorgten vor allem Linebacker Joshua Lieck (QB-Sack) und Raphael Hasenbeck dafür, dass die Null hielt. Ein noch deutlicheres Ergebnis verhinderte die Tatsache, dass zwei lange Pässe von Jens Lehnhardt Wide Receiver Lukas Handlögten nicht ganz erreichten, sodass ein 30-Yard-Fieldgoal von Rowan Nobbe kurz vor Schluss den Endstand von 31:00 markierte. Die letzte Aktion der Partie aber gehörte Offense-Liner Alexander Quast, der sich zum Ende hin mal in der Defense versuchte – und die Begegnung mit einem Quarterback-Sack beendete.

Nach dieser in weiten Teilen durchaus überzeugenden Vorstellung geht es für die TFG Typhoons als immer noch verlustpunktfreier Tabellenführer (12:0 Punkte) nun am kommenden Sonntag zum Spitzenspiel, wenn sie bei ihrem ersten Verfolger, den Steelers (8:4 Punkte), in Solingen antreten, die man zu Hause hatte Ende April mit 32:12 besiegen können. Platz drei mit nun ebenfalls 8:4 Punkten untermauerten am Sonntag die Uerdingen Tomahawks mit ihrem 35:26-Auswärtssieg (07:07; 07:14; 00:07; 12:07) in Langenfeld  bei den Longhorns.

TFG Typhoons vs. Assindia Cardinals 31:00 (00:00; 14:00; 07:00; 10:00)
Rather Waldstadion, 200 Zuschauer
06:00  35-Yard-Lauf Felix Herkendell (PAT geblockt)
14:00  20-Yard-Lauf Peter Pinter (TPC Yannik Stuka)
21:00  49-Yard-Lauf Nicolai Pfaff (PAT Rowan Nobbe)
28:00  Felix Herkendell nach 1-Yard-Pass Jens Lehnhardt
31:00  30-Yard-Fieldgoal Rowan Nobbe

Bilder von der Partie im Rather Waldstadion gibt es hier: Bilder

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.