Was wurde eigentlich aus……….? Alexander Quast (22.06.1994)

Veterans PictureAlexander, Du gehörtest zu der Generation, die sich nach der Premierensaison 2007 der TFG TYPHOONS der Schul-AG angeschlossen hat. Was hat Dich seinerzeit dazu bewogen, da mitzumachen?

Ich hatte 2004 kurz Flag-Football bei den TFG Desperados gespielt, musste aber wegen schlechter Noten aufhören. Als ich dann alt genug für Tackle-Football war, dachte ich, ich probiere es mal aus.

Welche Position oder Positionen hast Du im TEAM gespielt?

Ich habe mich die ganzen fünf Jahre durch Coach Bins‘ Offense-Line-Training gequält 😉Quast Alexander

Wie bewertest Du aus heutiger Sicht Deine Zeit als TYPHOON?

Die Zeit bei den TYPHOONS hat nicht nur die Schulzeit deutlich besser gemacht, auch in sportlicher Hinsicht habe ich nie eine bessere Zeit gehabt.

Gibt es irgendwas aus Deiner TYPHOONS-Zeit, was Du für Dich und Dein Leben mitgenommen hast, wovon Du noch heute profitierst?

Das Allerwichtigste: TEAMgeist! Der steht bei mir ganz oben.

Was oder welches Ereignis ist Dir aus Deiner TYPHOONS-Zeit am nachhaltigsten in Erinnerung geblieben?

Das erste Spiel in der Saison 2013 in Essen bei den Cardinals werde ich nie vergessen. Es war mein erstes Spiel als Center, ich war extrem nervös und Coach Ruffert hat uns mit seiner Prognose, dass die Cardinals der stärkste Gegner wären, ziemlich Dampf unter dem Hintern gemacht. Unvergesslich war jedoch dieses Gefühl, nach der verkorksten GFLJ-Saison 2012 endlich mal wieder zu gewinnen, und das auch noch gegen den (laut Prognose) stärksten Gegner in der Liga.

Hast Du nach Deiner TYPHOONS-Zeit das Pad für immer ausgezogen oder ging es für Dich mit Football in irgendeiner Form weiter?

Direkt nach meiner Senior-Saison 2013 bin ich zum Prospect-TEAM der Düsseldorf Panther gegangen, wo ich heute noch Offense Line spiele.

Losgelöst von Football: Wie ging Dein Leben nach dem TFG-Abitur weiter?Alexander Quast

Zunächst habe ich eine Ausbildung im medizinischen Bereich angefangen und nach einem halben Jahr abgebrochen, dann habe ich im Winter 2014 angefangen zu studieren.

Wie sieht Dein Leben heute aus? Was machst Du heute?

Ich studiere an der Universität Duisburg-Essen Niederländisch und Englisch, nebenbei arbeite ich in Essen in einer Bar.

Was glaubst Du, wie wird Dein Leben in fünf Jahren aussehen? Was wirst oder hoffst Du dann zu machen?

Ich hoffe, dass ich in fünf Jahren mein Studium beendet habe. Was ich arbeitstechnisch machen möchte, steht noch vollkommen in den Sternen.

Hast Du noch irgendwelche Verbindungen zu den TFG TYPHOONS?

Ich spiele bei den Panther Prospects mit Nico Witte, Philipp Glasmacher und Niklas Kiehl, alle auch ehemalige TYPHOONS-Spieler. Sonst habe ich leider nicht die Zeit, um anderweitig aktiv zu sein.

Wird man Dich 2016 bei Heimspielen der TYPHOONS auf der Tribüne sehen können?

Wenn ich Zeit habe, bestimmt! Leider arbeite ich fast immer am Wochenende, weshalb das schwierig ist. Dazu kommen noch eigene Spiele.

Gibt es irgendwas, was Du der heutigen TYPHOONS-Generation mit auf den Weg geben möchtest?

Genießt die Zeit, Jungs, eine bessere werdet ihr nie mehr haben!

Alexander, lieben Dank für dieses Interview. Wir wünschen Dir für Deine Zukunft alles Gute.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.