TFG Typhoons auf Rehabilitationskurs

Aufopferungsvoller Kampf - Typhoons Timo Schulz (19), Philipp Brüggemann (56) und Paul Seifert (20)Zum Rückrundenstart der Regionalliga-Saison 2015 unterlagen die TFG Typhoons dem Tabellenführer Paderborn Dolphins in der Kleinen Kampfbahn an der ESPRIT-arena mit 10:19. Allerdings gestaltete sich der Auftritt der Mannen von Head Coach Jens Ruffert dabei deutlich anders als zu Saisonbeginn, als man gleich am ersten Spieltag seine Träume von der dritten Meisterschaft in Folge hatte begraben müssen, hatte es in Ostwestfalen doch eine derbe 06:33-Klatsche gegeben. So konnten die „Fliedner-Schüler“ diesmal gegen die immer noch verlustpunktfreien Gäste über lange Strecken der Partie nahtlos an die Leistung in Münster vor Wochenfrist anknüpfen, als man sich nach dem verpatzten Saisonstart erfolgreich auf einen Wiedergutmachungskurs begeben hatte. Weiterlesen

Typhoons enttäuschen zum Saisonauftakt

PlakatWar vor dem Season Opener der TFG Typhoons beim selbsternannten Meisterschafts- und Aufstiegsfavoriten der Football-Regionalliga 2015 von einer richtungsweisenden Partie die Rede, so haben die Jungs von Head Coach Jens Ruffert definitiv die falsche Richtung eingeschlagen. Bei den Dolphins in Paderborn setzte es für die „Fliedner-Schüler“ eine heftige, in dieser Form sicherlich nicht zu erwartende 33:06-Klatsche (06:00; 15:00; 00:00; 12:06). Dabei enttäuschten die Typhoons gleichermaßen in allen Mannschaftsteilen und hatten in keiner Phase des Spiels eine Chance, den Ostwestfalen auf Augenhöhe zu begegnen. Weiterlesen

Saisonauftakt der TFG Typhoons im Jahr 10 ihres Bestehens

G1057-Once-Upon-A-Time-Large-600x600Es war einmal… – mit dieser Phrase beginnen bekanntlich nicht gerade wenige Märchen, Sagen und Legenden. Wie ein Märchen mag so manchem noch heute vorkommen, was im Jahr 2005, also vor 10 Jahren, in Düsseldorf-Kaiserswerth am Theodor-Fliedner-Gymnasium (TFG) seinen Anfang genommen hat. Allerdings ist das, was damals geschehen ist, nachdem ein Englisch- und Sportlehrer ans TFG gekommen war, im Gegensatz zum Märchen nicht frei erfunden. Der Name des Lehrers: Jens Ruffert. Er hatte die Nase voll davon, als Sportlehrer jeder Menge Football-begeisterter Schüler bereits in sehr jungen Jahren sagen zu müssen, dass ihre schulische Football-Ausbildung vorbei sei, nicht bis ans Ende ihrer Schulzeit fortgesetzt werden könne. Der Hintergrund: An Deutschlands Schulen wurde alleine Flag-Football, die weitgehend kontaktlose Form des American Footballs angeboten – und das auch nur bis zur Mittelstufe.

Also gründete Jens Ruffert am TFG Deutschlands erste Schulmannschaft im Tackle-Football, die TFG Typhoons, und sorgte wenig später für die Teilnahme der Oberstufen-Schüler am Ligaspielbetrieb gegen Vereinsmannschaften. Das Traurige an dem Märchen: Auch im Jahr 10 nach der Gründung der TFG Typhoons gibt es deutschlandweit trotz vereinzelter Bemühungen noch keine zweite, am Ligaspielbetrieb teilnehmende Schulmannschaft im Tackle-Football. Das Schöne an dem Märchen: Da die TFG Typhoons nicht gestorben sind, leben sie noch heute… Weiterlesen

TFG Typhoons starten erstmalig mit Amerikanern in die Saison

AmerikanerAm Sonntag, den 19. April 2015, beginnt für die U19 der TFG Typhoons die Saison 2015 in der Jugendregionalliga des American Football und Cheerleading Verbandes Nordrhein-Westfalens (AFCV/NRW). Zur Saisoneröffnung treffen die „Fliedner-Schüler“ um 15.00 Uhr in Paderborn auf die dort beheimateten Dolphins. Eine Woche später steht dann der Home-Opener im Rather Waldstadion an, wenn am Samstag, den 25. April, um 15.00 Uhr die Bielefeld Bulldogs ihre Visitenkarte bei Deutschlands erster und bis heute leider immer noch einziger Schulmannschaft im Tackle-Football-Spielbetrieb abgeben. Im zehnten Jahr nach Gründung der TFG Typhoons dann erstmals mit dabei: eine Vielzahl von Amerikanern. Weiterlesen

Vom Aufsteiger zum Vizemeister: U17 TFG Typhoons

Für die Typhoons nur selten zu stoppen - Crocodiles Quarterback Jan Weinreich (12)Der U17-Regionalliga-Meister des American Football und Cheerleading Verbandes NRWs (AFCVNRW) heißt in diesem Jahr Cologne Crocodiles. Im Finale des Final Four im Rather Waldstadion bezwangen die Domstädter am Sonntag die TFG Typhoons mit 32:03. Zuvor hatten sich die Kölner im Halbfinale mit 30:06 gegen die Dolphins aus Paderborn durchsetzen können, nachdem sich zum Turnierauftakt die Schüler vom Theodor-Fliedner-Gymnasium in Kaiserswerth zu einem 3:0-Sieg gegen die Duisburg Dockers gemüht hatten. Weiterlesen

Die Top10 des Final Four am kommenden Sonntag…

U 17 Final Four 2014 klein(1) Die vier stärksten U17-Teams NRWs im Jahr 2014, die in zwei Halbfinalspielen und einem Finale mit einer Nettospielzeit von jeweils zweimal 15 Minuten (plus eventueller Overtime) bei drei Timeouts pro Team und Partie ihren Meister ermitteln

(2) Die von den TFG Desperados, den Flagfootballern des TFG, für alle Partien des Tages gestellten Chain Crews, die die Referees um White Head Rainer Drews unterstützen

(3) Die Live-Kommentierungen sämtlicher Partien durch Football-Urgestein und Stadionsprecher Tom Aust, dem ehemaligen PR-Manager von Rhein Fire

(4) Die Spiel- und Sprechpausen füllende musikalische Begleitung durch DJ Mike Schnitzer

(5) Die ganztägig das Final Four begleitende Performance der Cheerleader des Aquila Dance Teams mit Silke Hester, Charlotte Steinke und Sabrina Urbschat an der Spitze

(6) Das bekannte, den Spieltag vom Morgen (belegte Brötchen, Kaffee/Tee etc.) über den Mittag (Gegrilltes, Salate, Softdrinks etc.) bis zum späten Nachmittag (Kuchen, Waffeln, Kaffee/Tee etc.) bzw. frühen Abend begleitende Catering der Typhoons-Eltern

(7) Das Schmuckkästchen Rather Waldstadion auf der Wilhelm-Unger-Straße 9 in 40472 Düsseldorf-Rath mit überdachter Tribüne

(8) Das Ende der Sommerzeit, das aufgrund der wenige Stunden vor dem ersten Kick-off (11.00 Uhr) erfolgenden Zeitumstellung zur Folge hat, dass man eine Stunde mehr Schlaf hat, bevor man sich zum Football aufmacht

(9) Parkplatz-Engpässe, da ein Parken auf der Wilhelm-Unger-Straße ausschließlich auf der linken, dem Stadion abgewandten Seite möglich ist, wohingegen die dem Stadion zugewandte Seite für Rettungsfahrzeuge freibleiben muss (die Straßenbahnlinie 712 hat eine Haltestelle „Rather Waldstadion“…)

(10) Freier Eintritt

Schönen Sonntag!

TFG Typhoons nicht zu stoppen

Typhoons Quarterback Jens LehnhardtSie werden sich nicht vorwerfen lassen müssen, dass sie nicht alles probiert hätten – die Paderborn Dolphins. Gleich beim Kick-off haben sie versucht, die TFG Typhoons mit einem Onside-Kick zu überraschen – aber das Kick-Return-Team des Regionalliga-Tabellenführers war hellwach. Sie haben ihre besonders lautstarken, bestens ausgestatteten Fans gleich mal unmittelbar hinter die Teamzone der „Fliedner-Schüler“ platziert – die dann aber bereits Mitte des zweiten Viertels entnervt die Segel strichen und auf die Haupttribüne zurückgekehrten. Es hat nicht gereicht für die Ostwestfalen, ihre Hinspielniederlage mit einem Score von -28 wett zu machen. Im Gegenteil: Am Ende des Spitzenspiels Zweiter gegen Ersten mussten sie auch im heimischen Hermann-Löns-Stadion eine Niederlage (8:22) gegen die TFG Typhoons einstecken. Weiterlesen

TFG Typhoons melden sich eindrucksvoll zurück

ErgebnisSie haben den Weckruf gehört, die Schützlinge von Head Coach Jens Ruffert. Und sie taten, wie ihnen aufgetragen wurde: am Tag der Arbeit arbeiteten sie – hart! Vier Tage nach der alles andere als eingeplanten 12:24-Niederlage bei den Langenfeld Longhorns konnte die U19 der TFG Typhoons mit einem phasenweise mitreißenden Auftritt ein deutliches Ausrufezeichen setzen. Gegen die mit dem Ziel Bundesliga-Aufstieg in die Saison gegangenen Paderborn Dolphins gab es im heimischen Rather Waldstadion vor über weite Strecken der Partie begeisterten 250 Zuschauern einen letztlich doch klaren 35:07-Erfolg (08:07; 13:00; 00:00; 14:00), der zugleich den 50.Sieg des Teams seit seiner Aufnahme des Spielbetriebs im Jahr 2007 markierte. Gerade mal einen Touchdown gestattete dabei die an diesem Tag bärenstarke Typhoons-Defense den Delfinen aus Westfalen, die in den beiden ersten Saisonpartien insgesamt 82 Punkte aufs Scoreboard gebracht hatten. Während damit über die Leistung der Mannen von Defense-Coordinator Martin Pfeiffer quasi schon alles gesagt ist, hatte Offense-Coordinator Dan-Serban Bins am gestrigen Spieltag insbesondere an seinen Running Backs Freude, die für alle fünf Typhoons-Touchdowns sorgten. Weiterlesen