TFG Typhoons verlieren ihren Saisonauftakt

Mit einer Woche Verspätung startete die U19 der TFG Typhoons am heutigen Samstag in die GFLJ-Saison 2018 der Gruppe West. Nachdem alle Konkurrenten bereits vor Wochenfrist in den Spielbetrieb eingestiegen waren, war das Lokalderby bei den Düsseldorf Panthern für die „Fliedner-Schüler“ ihr Season Opener, da ihre Partie gegen die Mammuts am vergangenen Wochenende aufgrund des Rückzugs der Münsteraner aus der Liga ausgefallen war. So verwunderte es nur wenig, dass gerade die Typhoons-Offense in der Kleinen Kampfbahn neben der ESPRIT-arena noch einigen Sand im Getriebe hatte, beileibe noch nicht eingespielt wirkte. Trotz einiger guter Ansätze vor allem in der zweiten Spielhälfte gelang es ihr bis zum Schlusspfiff nicht, Punkte aufs Scoreboard zu bringen. Am Ende der Partie in der gut gefüllten KKB stand ein 27:10-Heimsieg der Düsseldorf Panther, wenngleich sie gegen die bärenstarke Truppe von Defense Coordinator Martin Pfeiffer nicht weniger als fünf Turnovers kassiert hatten.

Den ersten gab es bereits im Eröffnungs-Drive der Panther-Offense, wobei Defense Back Nils Mohrmann in der eigenen Spielhälfte eine Interception gelang, die er unter dem Jubel der 200 „mitgereisten“ Typhoons-Fans bis auf die gegnerische 2-Yard-Linie vortragen konnte. Allerdings vermochten es die Typhoons anschließend nicht, das Ei in der Panther-Endzone unterzubringen, sodass lediglich drei Punkte durch das von Kicker Arian Ghorbani verwandelte Field Goal aufs Scoreboard wanderten. Turnover Nummer zwei dann durch Linebacker Richard Jasper, der den nachfolgenden Spielzug der Panther-Offense ebenfalls mit einer Interception beenden konnte. Am Ende des dritten Offense-Drives der Panther gelang den Gastgebern dann kurz vor Ende des ersten Spielviertels doch die Führung mit einem Quarterback-Sneak.

Zum Auftakt des zweiten Quarters war es Defense Liner Alexander Ehrensberger, der für den dritten Turnover sorgte, nachdem er einen Fumble der Gastgeber auf der 43-Yard-Linie der Panther hatte sichern können. Dessen ungeachtet hieß es wenig später 14:03 für die Raubkatzen, nachdem sie im Nachgang zu einem starken Running-Back-Lauf auch noch das letzte noch fehlende Yard in die Typhoons-Endzone hatten überbrücken können. Auf Typhoons-Seite reichte es bis zum Halbzeitpfiff nur noch für zwei weitere Defense-Highlights. Zunächst gelang Richard Jasper mit seiner zweiten Interception des Tages Turnover Nummer vier, bevor Defense Liner Jan-Bernd Hagemann mit einem Quarterback-Sack beide Teams in die Pause schickte.

Im Vorfeld der stärksten Phase der Typhoons-Offense hatten die Panther kurz nach Wiederanpfiff der Partie diese bereits auf 21:03 gestellt, als die Mannen von Head Coach Jens Ruffert alles auf eine Karte setzten und Ende des dritten Quarters ihren vierten Versuch von der gegnerischen 21-Yard-Linie aus ausspielten. Aus der Ergebniskorrektur wurde allerdings nichts, der Ball wurde überworfen, die Panther kamen mit Beginn des letzten Spielabschnitts erneut mit ihrer Offense aufs Feld. Und die kassierte wenig später Turnover Nummer fünf, wobei Defense Back Johannes Wieding (Foto) nicht nur eine Interception gelang, sondern er diese auch noch über 40 Yards in die Endzone der Gastgeber zum 21:10 tragen konnte. Die auf Typhoons-Seite aufkommende Hoffnung währte allerdings nicht allzu lange, konnten die Panther doch bereits in ihrem nächsten Offense-Drive auf 27:10 stellen, das auch nach Spielschluss das Scoreboard zierte.

Für die Typhoons wird es nun vor allem darauf ankommen, in den kommenden Trainingstagen das Finetuning beim Timing in der Offense zu finden, um dann am kommenden Samstag bei den Jets in der Saison 2018 anzukommen. Der Aufsteiger aus Troisdorf war vor Wochenfrist mit einer 00:51-Heimniederlage in die Saison gestartet. Der Gegner damals: Düsseldorf Panther.

Düsseldorf Panther vs. U19 TFG Typhoons 27:10 (7:3; 7:0; 7:0; 6:7)
Kleine Kampfbahn, Düsseldorf
00:03  31-Yard-Field-Goal Arian Ghorbani
07:03  1-Yard-QB-Sneak und PAT Düsseldorf Panther
14:03  1-Yard-Lauf und PAT Düsseldorf Panther
21:03  Düsseldorf Panther nach 40-Yard-Pass und PAT
21:10  40-Yard-Interception-TD Johannes Wieding, PAT Arian Ghorbani
27:10  6-Yard-Lauf Düsseldorf Panther, PAT failed

Ein paar Impressionen gibt es hier: Bilder

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.