U16 Typhoons versauen sich ihre Sommerpause

Mit vier Siegen in die Saison gestartet, gerade mal einen Touchdown zugelassen, hingegen bereits 16 erzielt, 7 davon vor Wochenfrist in Neuss – da dürfte zum Abschluss der Hinrunde auch der Tabellenvierte keine größere Hürde darstellen, zumal er im heimischen Rather Waldstadion anzutreten hat. Dies oder Ähnliches dürfte in den vergangenen Tagen in den Hinterköpfen der U16 Typhoons herumgeschwirrt sein, führt man sich ihren Auftritt gegen die Cologne Falcons am gestrigen Samstag vor Augen. Am Ende der Partie stand eine alles andere als eingeplante 14:20-Heimniederlage gegen einen Gegner, der es, für jedermann sichtbar, einfach mehr wollte. Eine Niederlage, die zwar immer noch nicht die Tabellenführung kostete, die aber wehtat. Und von der man nur hoffen kann, dass sie heilende Wirkung entfalten wird. Zeit dafür ist genug, steht das nächste Ligaspiel für die Mannen von Head Coach Jens Ruffert doch frühestens nach einer nun beginnenden, zehnwöchigen Sommerpause an. Schöne Ferien…

Bereits die ersten Sekunden nach Anpfiff der Partie dürften den Fans der Typhoons wie ein Alptraum vorgekommen sein. Erster Offense-Drive, Fumble, Turnover – und wenig später heißt es 0:8. Kurz vor Ende des ersten Quarters war es Wide Receiver Finn Schnitzler, der nach einem 60-Yard-Pass von Quarterback (QB) Tim Höltkemeyer verkürzen konnte, wohingegen der Versuch einer Two-Point-Conversion (TPC) liegengelassen wurde.

Nach einem ereignisarmen zweiten Quarter verlief der Start in Halbzeit zwei für die Typhoons nicht weniger schlecht als der Spielbeginn. Kaum hatte die Offense den Ball wieder abgeben müssen, verpasste man aufseiten der Defense einige Tackles und schon stand es 6:14, wobei lediglich die TPC der Falcons durch Julian Lammerskitten geblockt werden konnte. Und es wurde nicht besser: Nur eine Strafe wegen Haltens gegen die Gäste konnte verhindern, dass ihr 41-Yard-Lauf in die Typhoons-Endzone nach einer Interception Anerkennung fand.

Zu Beginn des letzten Spielviertels keimte dann doch nochmal Hoffnung auf, nachdem QB Tim Höltkemeyer zwei Pässe bei seinen Receivern anbringen konnte – den ersten auf Wide Receiver Florian Liebau, den zweiten auf dessen Kollegen Jannik Jürgensen, den dieser in der Gäste-Endzone sicher fangen konnte. Letzterer war es dann auch, der die anschließende TPC zum 14:14-Ausgleich verwandeln konnte. Und es hätte sogar noch besser kommen können, gelang in den beiden nachfolgenden Offense-Drives der Falcons doch zunächst Defense Back Lennart Schwarz eine Interception, dann Defense Liner Lorenz Fromme eine Fumble Recovery. Doch in beiden Fällen schaffet es die Typhoons-Offense nicht, Kapital daraus zu schlagen. Stattdessen beendete wenig später eine weitere Typhoons-Interception ihre Träume vom fünften Sieg in Folge, die die Kölner zum 14:20 in die Endzone der Gastgeber tragen konnten.

Ungeachtet dieser Niederlage führen die Typhoons die Tabelle der U16-Oberliga mit 8:2 Punkten weiterhin an, gefolgt von den punktgleichen Gamecocks, die man im Mai mit 36:07 zurück nach Bonn geschickt hatte.

U16 TFG Typhoons vs. Cologne Falcons 14:20 (6:8; 0:0; 0:6; 8:6)
Rather Waldstadion, Düsseldorf, 100 Zuschauer
00:08  9-Yard-Lauf und TPC Cologne Falcons
06:00  Finn Schnitzler nach 60-Yard-Pass Tim Höltkemeyer, TPC failed
06:14  38-Yard-Lauf Cologne Falcons, TPC failed
14:14  Jannik Jürgensen nach 44-Yard-Pass Tim Höltkemeyer, TPC Jannik Jürgensen
14:20  66-Yard-Lauf Cologne Falcons, TPC failed

Ein paar Impressionen von der Partie gibt es hier: Bilder

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s