Was wurde eigentlich aus……….? Friedrich Irmer (26.01.1993)

Veterans PictureFriedrich, Du gehörtest zu der Generation, die sich nach der Premierensaison 2007 der TFG TYPHOONS der Schul-AG angeschlossen hat. Was hat Dich seinerzeit dazu bewogen, da mitzumachen?

In erster Line hat mich mein Bruder Hannes dazu gebracht, der zur ersten Generation der TYPHOONS gehörte. Ich war von Anfang an fasziniert vom Football und habe dann auch direkt – weil ich für Tackle-Football noch zu jung war – mit Flag-Football angefangen. Und daraus wurden dann fünf wunderschöne Jahre bei den TYPHOONS.

Welche Position oder Positionen hast Du im TEAM gespielt?

Ich habe am liebsten D-Line gespielt, aber auch für das TEAM zwei Seasons lang O-Line. D.h. ich habe eigentlich doppelt gespielt, D-Line und O-Line.Irmer Fritz

Wie bewertest Du aus heutiger Sicht Deine Zeit als TYPHOON?

Es war eine wunderbare und sehr lehrreiche Zeit. Ich habe sehr viel über TEAMgeist gelernt und dazu noch sehr viele andere Werte, die wichtig sind im späteren Leben.

Gibt es irgendwas aus Deiner TYPHOONS-Zeit, was Du für Dich und Dein Leben mitgenommen hast, wovon Du noch heute profitierst?

Verantwortung, Respekt, TEAMgeist, Stärke, Mut und den Geist, immer weiter zu kämpfen.

Was oder welches Ereignis ist Dir aus Deiner TYPHOONS-Zeit am nachhaltigsten in Erinnerung geblieben?

Natürlich mein Touchdown als Center… Spaß bei Seite, ich muss sagen, dass mir die Season 2012 (mein Senior-Jahr) am meisten in Erinnerung geblieben ist. Das war auch das Jahr, in dem ich das erste Mal Kapitän wurde. Wir haben zwar jedes Spiel verloren, doch habe ich noch nie so einen TEAMgeist und den Willen zu kämpfen gesehen, wie in diesem Jahr. Stichwort: Wir sind die 300!

Hast Du nach Deiner TYPHOONS-Zeit das Pad für immer ausgezogen oder ging es für Dich mit Football in irgendeiner Form weiter?

2013 habe ich eine Season bei den Düsseldorf Panther in der ersten Liga gespielt und dann 2015 eine bei den Berlin Rebels. 2016 habe ich eine Pause eingelegt, das heißt jedoch nicht, dass ich das Pad ganz weglegen werde.

Losgelöst von Football: Wie ging Dein Leben nach dem TFG-Abitur weiter?

Nach dem Abi habe ich ein halbes Jahr FSJ gemacht und mir dann drei Monate Kanada gegönnt.

Wie sieht Dein Leben heute aus? Was machst Du heute?

Seit 2015 lebe ich in Berlin, wo ich eine Ausbildung zum Gesundheits- und Fritz IrmerKrankenpfleger an der Charité begonnen habe, die noch bis 2018 andauert.

Was glaubst Du, wie wird Dein Leben in fünf Jahren aussehen? Was wirst oder hoffst Du dann zu machen?

Ich hoffe, dann endlich einen Studienplatz für Medizin zu haben. Eventuell würde ich mir wünschen, bei den TYPHOONS auch nochmal zu coachen 😉

Hast Du noch irgendwelche Verbindungen zu den TFG TYPHOONS?

Ja, es ist jedes Mal, als würde man eine Familie besuchen, wenn ich beim Training vorbeischaue. Auch das Veterans Game letztes Jahr war ein wunderbares Erlebnis, da ich sehr viele alte, gute Freunde wiedergetroffen habe.

Wird man Dich 2016 bei Heimspielen der TYPHOONS auf der Tribüne sehen können?

Leider eher nicht, da ich sehr viel zu tun habe in Berlin. Doch bin ich mal in Düsseldorf und die TYPHOONS spielen, werde ich auch in Zukunft gerne vorbeischauen.

Gibt es irgendwas, was Du der heutigen TYPHOONS-Generation mit auf den Weg geben möchtest?

Genießt jede einzelne Sekunde mit den TYPHOONS! Sowas wie die TFG TYPHOONS werdet ihr nie mehr wiederfinden! PHIL 4.13.

Friedrich, lieben Dank für dieses Interview. Wir wünschen Dir für Deine Zukunft alles Gute.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.