TFG Typhoons auf Rehabilitationskurs

Aufopferungsvoller Kampf - Typhoons Timo Schulz (19), Philipp Brüggemann (56) und Paul Seifert (20)Zum Rückrundenstart der Regionalliga-Saison 2015 unterlagen die TFG Typhoons dem Tabellenführer Paderborn Dolphins in der Kleinen Kampfbahn an der ESPRIT-arena mit 10:19. Allerdings gestaltete sich der Auftritt der Mannen von Head Coach Jens Ruffert dabei deutlich anders als zu Saisonbeginn, als man gleich am ersten Spieltag seine Träume von der dritten Meisterschaft in Folge hatte begraben müssen, hatte es in Ostwestfalen doch eine derbe 06:33-Klatsche gegeben. So konnten die „Fliedner-Schüler“ diesmal gegen die immer noch verlustpunktfreien Gäste über lange Strecken der Partie nahtlos an die Leistung in Münster vor Wochenfrist anknüpfen, als man sich nach dem verpatzten Saisonstart erfolgreich auf einen Wiedergutmachungskurs begeben hatte.

Wie ernst es den Typhoons mit der Rehabilitation war, wurde gleich zu Beginn der Partie deutlich, als sich nach dem Kick-Return durch Leon Jansen die Runningbacks Jonas Boßmann und Tim Schuchardt sowie nach einem Punt-Fake Jakob Angsten Yard für Yard in die Redzone der Dolphins vorarbeiten konnten. Allerdings musste man sich am Ende des Drives mit einem erfolgreichen Field-Goal-Versuch von Kicker Friedrich Jasper zufriedengeben, nachdem man zuvor dreimal daran gescheitert war, in die Paderborner Endzone einzudringen. Die Antwort der Gäste folgte auf dem Fuß und sie fiel heftig aus, wenngleich dabei am Ende auch eine gehörige Portion Glück mit im Spiel war. Konnten die Dolphins zunächst vor allem durch ihr Laufspiel die Typhoons-Defense stark unter Druck setzen, versuchten sie es am Ende mit einem 30-Yard-Pass, der von Defense Back Dwayne beim Versuch ihn zu abzufangen dermaßen unglücklich abgefälscht wurde, dass das Ei dem in der Endzone stehenden Wide Receiver der Gäste quasi in die Hände fiel. Ein erfolgreicher Point-after-Touchdown (PAT) stellte anschließend das Ergebnis auf 3:7 für die Gäste. Allerdings verschaffte im Nachgang dazu noch im erster Quarter erneut Tim Schuchardt mit mehreren Läufen den Typhoons eine vielversprechende Feldposition, unterstützt von Strafen gegen die Dolphins.

So konnten die Typhoons im zweiten Spielabschnitt bereits mit dem ersten Versuch erneut in Führung gehen, nachdem Jonas Boßmann ein 9-Yard-Lauf in die Paderborner Endzone gelungen war, den Kicker Friedrich Jasper mit seinem PAT noch zum 10:07 veredeln konnte. Als im nächsten Drive der Dolphins-Offense Defense Back Paul Seifert zu einem heftigen Tackle ansetzte, sein Gegenspieler dabei den Ball freigab und Defense Back Martin Pinter diesen sichern konnte, hatten die Typhoons die große Chance, ihre knappe Führung weiter auszubauen. Sie ließen sie allerdings nicht nur liegen, sondern verteilten auch noch fleißig Geschenke. Snap-Probleme und ein daraus resultierender Fumble sorgten für erneutes Angriffsrecht der Dolphins, das sie zur Führung zu nutzen wussten. Zwei Interceptions noch vor dem Halbzeitpfiff führten zu den Turnovern Nummer zwei und drei, so dass man sich aufseiten der Typhoons letztlich noch bei Friedrich Jasper und Paul Seifert sowie Linebacker Florian Schildheuer und den Defense Linern Jacob Lind und Leon Weber bedanken konnte, dass es zur Halbzeit nur 10:13 für die Gäste stand.

Auch nach dem Wiederanpfiff konnten die Gäste gehörig Druck auf die Typhoons-Defense ausüben, die diesem aber dank der Linebacker Timo Schulz und Max Kersten nicht nur standhalten konnte, sondern nach einer Interception in Person von Martin Pinter auch den Ball zurückholen konnte. Allerdings gelang es der Typhoons-Offense in der Folge nicht mehr, ihrerseits größeren Druck auf die Verteidigungsreihen der Gäste auszuüben. So konnten die Dolphins kurz vor Ende des dritten Quarters ihre Führung auf 10:19 ausbauen, nachdem sie zuvor erneut einen Fumble der Typhoons hatten sichern können. Als wenig später auch noch Typhoons-Quarterback Jens Lehnhardt verletzt das Spielfeld verlassen musste, schwanden die Hoffnungen auf ein Comeback noch zusätzlich.

Und auch wenn im letzten Spielabschnitt der nun als Quarterback agierende Martin Pinter durchaus Akzente zu setzen wusste, blieben die Bemühungen der Typhoons-Offense, dem Spiel nochmal eine Wende zu geben, doch letztlich vergeblich, obwohl sie von ihrer Defense bis zum Spielschluss in Schlagdistanz gehalten wurde. So gehörten die letzten Szenen der Partie auch Defense Back Paul Seifert, den Linebackern Friedrich Jasper, Philipp Brüggemann, Max Kersten und Alexander Kraus sowie Defense Liner Malte Korfmacher, bevor die Gäste die Begegnung abknieten. Eine Begegnung, in der die Typhoons den Charakter gezeigt hatten, den man in den ersten Partien der Saison vermisst hatte. Eine Partie, die die Hoffnung auf einen versöhnlichen Saisonausklang nährte. Ein Spiel, in dem man sich als Team präsentiert und dem Tabellenführer einen großen Kampf geliefert hatte. Ein Auftritt, der aber beileibe nicht nur vom Kampf geprägt war, sondern auch spielerisch ein großer Schritt nach vorne war.

Mit dieser Niederlage und nun 4:6 Punkten bleiben die Typhoons im Mittelfeld der von den verlustpunktfreien Dolphins (10:0 Punkte) angeführten Tabelle, bevor sie nun am kommenden Sonntag beim noch punktlosen Schlusslicht Bielefeld Bulldogs (0:10) antreten, das sich an diesem Wochenende mit 20:33 bei den Münster Blackhawks (6:4) geschlagen geben musste. Eine Woche später, am Samstag, den 6. Juni, erwarten die Typhoons dann die Bonn Gamecocks (4:4) im Rather Waldstadion.

TFG Typhoons vs. Paderborn Dolphins 10:19 (03:07; 07:06; 00:06; 00:00)
Kleine Kampfbahn an der ESPRIT-arena, Düsseldorf, 150 Zuschauer
03:00  27-Yard-Field-Goal Friedrich Jasper
03:07  Paderborn Dolphins mit 20-Yard-Pass in die Endzone und PAT
10:07  9-Yard-Lauf Jonas Boßmann, PAT Friedrich Jasper
10:13  1-Yard-Lauf Paderborn Dolphins, PAT failed
10:19  3-Yard-Lauf Paderborn Dolphins, PAT failed

Einige Impressionen von der Partie gibt es hier: Bilder

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s