U17 Typhoons mühen sich zum Arbeitssieg

Einer Typhoon gegen sieben Horns - so sah es nicht selten ausSo ist das im Leben: Es gibt Tage, da geht einfach nicht viel. Dann gibt es nur noch eins: Augen zu und durch. Wenn es dann auch noch gut geht, braucht man den Tag nicht einmal als einen schlechten zu verbuchen. Einen solchen Tag erwischten die U17 Typhoons am gestrigen Samstag in der Kleinen Kampfbahn neben der ESPRIT-Arena im Regionalliga-Rückspiel gegen die Langenfeld Longhorns. Hatte man das Hinspiel in Langenfeld zu Saisonbeginn noch phasenweise brilliert, wurde das Rückspiel bis ins letzte Quarter hinein zu einem harten Stück Arbeit, an dessen Ende ein mühsam erkämpfter 19:06-Sieg stand.

Der Weg dorthin war ein langer, gerieten die „Fliedner-Schüler“ doch erstmals in dieser Saison in Rückstand. So geschehen kurz vor Ende des ersten Spielviertels, als sich die Gäste im Nachgang zu einem Fumble der Typhoons-Offense und einer Interception von Quarterback (QB) Martin Pinter bis auf die 1-Yard-Linie der Gastgeber hatten vorarbeiten können. Ein Quarterback-Sneak brachte kurz darauf die ersten Punkte aufs Scoreboard, wobei aufseiten der Typhoons zumindest der Point-after-Touchdown (PAT) durch Defense-Liner Jacob Lind geblockt werden konnte.

Anfang und Ende des zweiten Quarters gehörten dann dem sichtlich um Wiedergutmachung bemühten QB Martin Pinter, der seine Offense vorantrieb und nach Läufen der Wide Receiver Leon Jansen und Jöran Gerhold sowie des Runningbacks Jannik Glasmacher das Ei selbst bis auf die 1-Yard-Linie der Gäste vortragen konnte. Die fehlenden Inches überbrückte er anschließend mit einem kurzen Pass in die Endzone, der in Jannik Glasmacher einen sicherer Empfänger zum 6:6 fand, wohingegen die Chance auf einen Extrapunkt vertan wurde. Zwei weitere Möglichkeiten auf Punkte noch vor der Pause ließen die Typhoons hingegen liegen. Zunächst scheiterten sie mit einem Field-Goal-Versuch, bevor ihnen einen Offense-Drive später dann die Zeit ausging. Nachdem sie sich durch Läufe von QB Pinter und einen Pass auf Jannik Glasmacher bis auf die Langenfelder 9-Yard-Linie vorgearbeitet hatten, ertönte der Halbzeitpfiff.

Nach einem ereignisarmen dritten Spielviertel war es dann die Typhoons-Defense, die in dieser umkämpften Partie kurz nach Beginn des letzten Quarters für eine Art Vorentscheidung sorgte. Vorausgegangen war einer von an diesem Tag mehreren Punts, die der gleichzeitig als Punter agierende Martin Pinter kurz vor der Endzone der Longhorns hatte platzieren können. Beim Versuch der Gäste, sich aus der Umklammerung zu befreien, gelang es Linebacker Max Kersten, dem gegnerischen QB den Ball aus der Hand zu schlagen, worauf Linebacker Timo Schulz den freien Ball aufnehmen und über 13 Yards in die Endzone der „Horns“ zum 12:06 tragen konnte. Für das 13:06 sorgte anschließend Kicker Jonas Boßmann mit seinem erfolgreichen PAT. Damit erlahmte die Gegenwehr der Gäste dann auch sichtlich, sodass die Typhoons kurz vor dem Abpfiff noch eine Premiere feiern durften. Zunächst konnte Runningback Fabrice Reimann mit zwei Läufen für ein First Down auf der Langenfelder 3-Yard-Linie sorgen, bevor er mit einem weiteren Lauf als Rookie auch noch die ersten Punkte seiner Footballer-Karriere zum Endstand von 19:06 aufs Scoreboard bringen konnte. Von daher war das Misslingen der anschließenden Two-Point-Conversion vergleichsweise problemlos zu verkraften, zumal im letzten Drive der Partie Defense Back Alexander Ehrensberger auch noch eine Interception gelang.

Mit diesem Sieg behält die U17 der TFG Typhoons als Aufsteiger mit nun 8:0 Punkten als einzig noch ungeschlagenes Team die Tabellenführung in der Gruppe West und kann weiterhin darauf hoffen, sich als Gruppenerster für das am 26.Oktober stattfindende Finalturnier um die Regionalliga-Meisterschaft 2014 zu qualifizieren. Dass die Mannen von Head Coach Jens Ruffert alles daran setzen werden, dieses Ziel zu erreichen, begründet sich nicht zuletzt aus der Tatsache, dass das „Final Four“ gegen die Sieger der Regionalliga-Gruppen Ost, Ruhr und Süd im Rather Waldstadion ausgetragen wird. Der Veranstalter: TFG Typhoons. Den nächsten Schritt wollen die Typhoons am kommenden Sonntag machen, wenn sie um 11.00 Uhr in der Jahnkampfbahn in Solingen bei den Steelers antreten.

TFG Typhoons vs. Langenfeld Longhorns 19:06 (00:06; 06:00; 00:00; 13:00)
Kleine Kampfbahn an der ESPRIT-Arena, Düsseldorf, 100 Zuschauer
00:06  1-Yard-Lauf Langenfeld Longhorns
06:06  Jannik Glasmacher nach 1-Yard-Pass Martin Pinter, PAT failed
13:06  13-Yard-Lauf Timo Schulz, PAT Jonas Boßmann
19:06  3-Yard-Lauf Fabrice Reimann, PAT failed

Einige Impressionen von der Partie gibt es hier: Bilder

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.