U16 Typhoons holen sich “ihr Finale”

Typhoons Defense Liner Jacob LindMitte September mit einer Heimniederlage in ihrem Premierenspiel gestartet, steht die U16 der TFG Typhoons gerade einmal drei Wochen später nach ihren Siegen beim Lokalrivalen Düsseldorf Panther und am heutigen Sonntag im Heimspiel gegen die Neuss Frogs nun in einem echten Endspiel um den Gruppensieg. Mit dem 27:0-Sieg gegen die „Frösche“ aus der Nachbarstadt haben es die Schützlinge von Head Coach Jens Ruffert in der Hand, am kommenden Samstag mit einem Sieg in Aachen bei den bis dato verlustpunktfreien Vampires bereits in ihrer ersten Ligaspielzeit den Sieg in der Gruppe West der U16-Oberliga einzufahren, der sie zugleich ins Finale um die NRW-Meisterschaft gegen den Ersten der Gruppe Ost bringen würde.

Dass es so weit kommen konnte, dafür war eine nochmalige Leistungssteigerung der Neugründung des Footballprogramms des Theodor-Fliedner-Gymnasiums in Kaiserswerth verantwortlich. Nach dem Last-Minute-Sieg der Vorwoche im „Panther-Gehege“ legten die „Fliedner-Schüler“ gegen die Frogs aus Neuss los wie die Feuerwehr. Bereits nach dem ersten Drive der Typhoons-Offense stand ein 7:0 auf dem Scoreboard. Was mit zwei langen Läufen von Running Back Umut Tuglu und Quarterback (QB) Martin Pinter begonnen hatte, setzte Umut Tuglu mit einem sicheren Catch nach einem 15-Yard-Pass seines Quarterbacks fort, bis er dann mit einem unwiderstehlichen 19-Yard-Lauf in die Endzone der Gäste erfolgreich war. Was ein derartiger Auftakt in eine Partie  bewirken kann, zeigte sich dann anschließend bei Kicker Jonas Boßmann, der erstmals in dieser Saison die Chance auf einen Extrapunkt nutzen konnte. Nur wenig später stand dann bereits wieder die Typhoons-Offense auf dem Feld, da Defense Liner Jacob Lind (Foto) die Schwierigkeiten der Neusser beim Handoff ausnutzen und den Ball für sein Team sichern konnte. Und die Jungs von Offense-Coordinator Dan-Serban Bins ließen sich nicht zweimal bitten. Zwei Läufe von Running Back Jonas Boßmann und QB Martin Pinter brachten sie auf die 7-Yard-Linie der Frogs, von wo aus der Typhoons-Quarterback das Ei selbst in die Endzone lief, wobei anschließend erneut auch Jonas Boßmann mit seinem Point-after-Touchdown (PAT) erfolgreich war. Dass es bis zum Ende des ersten Quarters beim 14:0-Vorsprung der Typhoons blieb, dafür sorgten nachfolgend Linebacker Paul Seifert und D-Liner Jacob Lind, die größeren Raumgewinn der Frogs zu verhindern wussten.

Letzterer hatte inzwischen dermaßen viel Spaß an seinem Job gefunden, dass er das zweite Spielviertel mit einem Quarterback-Sack tief im Backfield der Gäste eröffnete. Anschließend waren es Defense Back Alexander Voß und Linebacker Florian Schildheuer, die nichts anbrennen ließen, sodass erneut die Typhoons-Offense aufs Spielfeld kam. Die stand dann nach einem 30-Yard-Lauf von Umut Tuglu und zwei weiteren von Running Back David Görz im vierten Versuch an der gegnerischen 6-Yard-Linie, was allseits einen Fieldgoal-Versuch erwarten ließ. Stattdessen warf Holder und Rookie-Quarterback Fabian Büßelmann das Ei in die Endzone der Frogs, in der er mit Wide Receiver Timo Schulz einen sicheren Abnehmer fand. Für das 21:0 sorgte anschließend erneut Kicker Jonas Boßmann. Nachdem die Jungs von Defense-Coordinator Martin Pfeiffer im nachfolgenden Drive der Gäste erneut keinen größerem Raumgewinn zugelassen hatten, stand die Typhoons-Offense kurz vor der Halbzeit vor einer noch höheren Führung. Jedoch fehlten beim Catch in der Endzone der Gäste nach 9-Yard-Pass Martin Pinter wenige Inches, nachdem zuvor drei First-Down-Läufe der Running Backs Jonas Boßmann, Llewellyn de Souza und Umut Tuglu die Typhoons erneut in eine vielversprechende Feldposition gebracht hatten.

Ab Beginn der zweiten Halbzeit verschafften die Typhoons-Coaches dann verstärkt ihren Backups Spielzeit, die auf Seiten der Offense im dritten Quarter zwar durchaus für größeren Raumgewinn sorgen konnten (Läufe von Umut Tuglu, Llewellyn de Souza, David Görz und Jöran Gerhold sowie ein starker Catch von Wide Receiver Leon  Jansen), dabei allerdings vergaßen sich zu belohnen. Auf Seiten der Defense bestach insbesondere die Interception von Defense Back Tim Schlenger, die er anschließend noch um 35 Yards nach vorne tragen konnte, wobei das dritte Quarter aber letztlich ohne Punkte endete.

Die Akzente zu Beginn des letzten Spielviertels setzte erneut die Typhoons-Defense, angefangen mit einem Quarterback-Sack durch Paul Seifert über beherzte Tackles der Linebacker Friedrich Jasper und Timo Schulz bis hin zu Jacob Lind, der den ausgespielten vierten Versuch der Gäste stoppte. Im nachfolgenden Drive sah es nach einem frühen Ende der Bemühungen der Typhoons-Offense aus, die sich im dritten Versuch lediglich auf die 22-Yard-Linie der Neusser hatte vorarbeiten können. Jedoch gelang dem in der zweiten Spielhälfte erstmals als U16-Quarterback agierenden Fabian Büßelmann im vierten Versuch ein 12-Yard-Pass auf Timo Schulz, den Letzterer problemlos sichern konnte. Die verbleibenden 10 Yards überbrückte dann – mit drei Läufen – Running Back Jonas Boßmann, der damit nach seinen erfolgreichen Versuchen durch die Torstangen nun auch noch zu seinem ersten Touchdown für die U16 Typhoons kam. Dazu fehlten beim Zusatzpunkt-Versuch QB Fabian Büßelmann anschließend nur wenige Inches, nachdem er sich nach nicht ganz geglücktem Snap alleine Richtung Frogs-Endzone aufgemacht hatte.

Wie eng im Sport Freud und Leid beieinander liegen, musste kurz vor Spielschluss überflüssigerweise noch Defense Back Alexander Voß erfahren. Zunächst gelang ihm in Höhe der eigenen 40-Yard-Linie eine Interception, die er anschließend mit einem unwiderstehlichen Lauf bis wenige Inches vor die Goalline der Frogs tragen konnte. Dann war die Tatsache, dass die Referees dem riesigen Raumgewinn wegen eines Fouls auf Seiten der Typhoons-Defense keine Anerkennung geben konnten, noch das kleinere Übel. Deutlich schwerer wog da die Verletzung, die sich die Nummer 81 der Typhoons bei der Aktion zuzog, in der er kurz vor Erreichen der Endzone ins Aus gedrängt wurde. Gute Besserung, Alexander!

Durch diesen 27:0-Sieg nimmt die U16 der TFG Typhoons nun mit 4:2 Punkten Platz zwei hinter den am heutigen Sonntag auch bei den Troisdorf Jets siegreichen Aachen Vampires (6:0 Punkte) ein. Am kommenden Samstag heißt es also: Im Falle eines Unentschiedens oder eines Sieges der gastgebenden Vampire ist der Gruppensieg ihrer, im Falle eines Auswärtssieges in Aachen heißt aufgrund des direkten Vergleichs der Sieger der Gruppe West TFG Typhoons.

TFG Typhoons vs. Neuss Frogs 27:00 (14:00; 07:00; 00:00; 06:00)
Rather Waldstadion, Düsseldorf, 150 Zuschauer
07:00  19-Yard-Lauf Umut Tuglu, PAT Jonas Boßmann
14:00  7-Yard-Lauf Martin Pinter, PAT Jonas Boßmann
21:00  Timo Schulz nach 11-Yard-Pass fabian Büßelmann, PAT Jonas Boßmann
27:00  3-Yard-Lauf Jonas Boßmann, PAT failed

Bilder von der Partie gibt es hier: Bilder

4 Gedanken zu „U16 Typhoons holen sich “ihr Finale”

  1. „…der sie zugleich ins Finale um die NRW-Meisterschaft gegen den Ersten der Gruppe Ost bringen würde.“ >>> Ihr wisst aber schon, dass es über Euch (Oberliga) noch eine Regionalliga gibt, mit einem Finale Crocodiles vs Dolphins ? Oder ? 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s