TFG Typhoons behalten weiße Weste

FotoVor neuer Minuskulisse von gerade einmal 150 Zuschauern gewannen die TFG Typhoons am Samstag im heimischen Rather Waldstadion gegen die Troisdorf Jets mit 40:00 (13:00; 06:00; 07:00; 14:00) und wahrten damit ihren Vier-Punkte-Vorsprung vor den am Sonntag bei den Assindia Cardinals siegreichen Uerdingen Tomahawks. Damit kommt es am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr im Bayer Sportpark am Löschenhofweg 30 in Krefeld zu einem echten Showdown. Gewinnen die „Fliedner-Schüler“ das Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten, holen einen Punkt oder verlieren mit weniger als 14 Punkten Differenz, so heißt der Jugendregionalliga-Meister des AFCV/NRW in diesem Jahr bereits vorzeitig TFG Typhoons. Im Falle einer höheren Niederlage müssten die TFG Typhoons am letzten Spieltag (7.Juli, 11.00 Uhr) im Heimspiel gegen die Langenfeld Longhorns noch einen Punkt holen, um dieses Ziel sicher zu erreichen.

Gegen die Jets aus Troisdorf hielt sich die Defense der TFG Typhoons am Samstag erneut schadlos und blieb damit bereits zum dritten Mal in dieser Saison ohne jeglichen Gegenpunkt.
Mehr noch: Sie steuerte gegen das Schlusslicht der Liga 12 Punkte selbst bei. Die ersten Punkte aufs Scoreboard  brachte allerdings die Typhoons-Offense in Person von Wide Receiver Felix Herkendell (Foto links), der keinerlei Mühe hatte, den 5-Yards-Pass seines Quarterbacks (QB) Jens Lehnhardt in der Endzone der Gäste unterzubringen, nachdem im Vorfeld insbesondere der dieses Mal als Runningback agierende Peter Pinter für großen Raumgewinn gesorgt hatte. Der anschließende Point-after-Touchdown (PAT) wurde zwar liegengelassen, sodass es dann an der Typhoons-Defense war, Akzente zu setzen. Zunächst gelang Defense-Back Raphael Hasenbeck (Foto rechts) bereits die achte Interception dieser Saison, wenngleich anschließend seine Offense aus dem unverhofften Ballgewinn nichts machen konnte. Also kam erneut die Typhoons-Defense auf das Spielfeld, wobei dieses Mal Defense-Back Raphael Schopphoff eine Interception gelang, die er dann auch noch über 15 Yards in die Endzone der Gäste tragen konnte, bevor Kicker Rowan Nobbe mit seinem PAT auf 13:00 stellte.

Kurz nach Beginn des zweiten Quarters war es dann vor allem Runningback Jonas Boßmann, der mit mehreren Läufen seine Offense nach vorne trieb. An der 40-Yard-Linie der Gäste übernahm er dann auch noch das Ei von QB Jens Lehnhardt, um es gleich wieder an den in die entgegengesetzte Laufrichtung startenden Felix Herkendell weiterzugeben, der mit seinem zweiten Touchdown des Tages zum 19:00 vollenden konnte (PAT failed). An diesem Spielstand änderte sich dann bis zur Halbzeit nichts mehr, wenngleich noch einmal Jubel unter dem Tribünendach aufkam, als Raphael Hasenbeck die Interception Nummer neun seiner Saison 2013 gelang.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Fumble der Gäste beim Kick-Return, der von Linebacker Joshua Lieck gesichert werden konnte. Die dadurch aufs Feld kommende Typhoons-Offense hatte sich dann zwar schnell auf die 1-Yard-Linie der Jets vorgearbeitet, tat sich aber schwer, den Ball auch in die Endzone zu bringen. Allerdings wurde dann aus dem vermeintlichen Fieldgoal-Versuch ein Fake, bei dem QB Jens Lehnhardt in Felix Herkendell einen sicheren Passempfänger in der Troisdorfer Endzone fand, der mit seinem dritten Touchdown des Tages für das 25:00 sorgte, bevor Kicker Rowan Nobbe auch noch den PAT verwandeln konnte. Ab diesem Moment war dann das Personaltableau der Typhoons endgültig nicht mehr wiederzuerkennen. Als Quarterback agierte nun Defense-Back Martin Pinter, Linebacker Oliver Janssens war als Runningback mit großen Raumgewinnen unterwegs und Geburtstagskind Alexander Quast betätigte sich neben der Offense- auch noch in der Defense-Line.

Zu Beginn des letzten Spielviertels waren es zunächst die Brüder Martin und Peter Pinter, die ihre Offense nach vorne trieben, bis Runningback Jonas Boßmann mit einem 16-Yard-Lauf die ersten Punkte seiner noch jungen Karriere holte und Kicker Rowan Nobbe auf 33:00 stellte. Der nachfolgende Drive der Jets-Offense setzte der Partie dann die Krone auf. Erst war es Philipp Glasmacher, der den Kick-Return der Gäste bereits früh stoppen konnte, dann Defense-Liner Frederik, der ihnen auch noch großen Raumverlust zufügte, bevor schließlich Raphael Hasenbeck seine dritte Interception des Tages, die zehnte in 2013 gelang, die er dann auch noch über 20 Yards in die Troisdorfer Endzone tragen konnte. Für den Endstand von 40:00 sorgte Rowan Nobbe mit seinem erfolgreichen Extrapunkt-Versuch.

TFG Typhoons vs. Troisdorf Jets 40:00 (13:00; 06:00; 07:00; 14:00)
Rather Waldstadion, Düsseldorf, 150 Zuschauer
06:00  Felix Herkendell nach 5-Yard-Pass Jens Lehnhardt, PAT failed
13:00  15-Yards-Interception Raphael Schopphoff, PAT Rowan Nobbe
19:00  40-Yard-Lauf Felix Herkendell, PAT failed
26:00  Felix Herkendell nach 7-Yard-Pass Jens Lehnhardt, PAT Rowan Nobbe
33:00  16-Yard-Lauf Jonas Boßmann, PAT Rowan Nobbe
40:00  20-Yards-Interception Raphael Hasenbeck, PAT Rowan Nobbe

Bilder von der Partie gibt es hier: Bilder

2 Gedanken zu „TFG Typhoons behalten weiße Weste

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s